Left 4 Dead : Linux: Logo Linux: Logo Steam für Linux? Das Gerücht schwirrt schon seit Mai 2008 durch das Internet. Damals hatte Valve indirekt per Stellenanzeige bestätigt, dass die Firma die Grafikengine Source auf das quelloffene Betriebssystem Linux portieren möchte. In der Demo des Koop-Shooters Left 4 Dead haben, wie das Internetmagazin Phoronix berichtet, User jetzt verdächtige Dateien gefunden, die weitere Hinweise geben. So finden sich einige Bibliotheken, die diese Namen tragen: steamclient_linux.so, studiorender_i486.so, vstdlib_i486.so, libsteam_api_linux.so und engine_i486.so. Nun könnte man meinen, dass das Überreste des Dedicated Server für Linux seien. Allerdings weisen Dateinamen wie 'steamclient_linux' und 'studiorender' nicht auf Aufgaben hin, die ein Server übernehmen müsste.

Noch verdächtiger sind Zeichenketten, die man per Hexeditor innerhalb von steamclient_linux.so findet: k_EMsgClientRequestForgottenPasswordEmailResponse, k_EMsgClientGetLobbyMetadataResponse, k_EMsgClientPurchaseWithMachineID, k_EMsgClientGamesPlayed, k_EMsgAMSetCommunityState, SetOverlayNotificationPosition hates linux, Average %.2f fps, %.2f ms per frame, Steam_GSSendSteam3UserConnect, GetBillingAddress. Dies klingt mehr danach, als wolle jemand den Steamclient für Linux portieren. Reste eines Linux-Dedicated-Servers sind das jedenfalls sicher nicht.