Mad Max : In den späten 1990er-Jahren arbeitete der Entwickler Interplay bereits an einem Spiel zu Mad Max: Fury Road. In den späten 1990er-Jahren arbeitete der Entwickler Interplay bereits an einem Spiel zu Mad Max: Fury Road.

Zum Thema Mad Max ab 12,99 € bei Amazon.de Mad Max für 23,99 € bei GamesPlanet.com Derzeit arbeitet der Entwickler Avalanche Studios an dem Actionspiel Mad Max. Wäre es vor fast 20 Jahren jedoch etwas anders gelaufen, hätte es bereits ein Spiel von Interplay zum Kinofilm Mad Max: Fury Road gegeben.

Dies geht aus einem Bericht des Magazins Kotaku hervor. Darin erklärte Brian Fargo, der Gründer von Interplay, wie es damals zwischen ihm und dem Mad-Max-Erfinder George Miller zu einer Kooperation gekommen ist. Demnach wurden er und Miller in den späten 1990er-Jahren mit einem Privatflugzeug von Universal MCA nach Kanada geflogen. Es stellte sich bald heraus, dass Fargo ein großer Fan von »Mad Max: The Road Warrior« war und Miller seinerseits die Rollenspiele Wasteland und Fallout von Interplay kannte. Danach war beiden Männern klar, dass sie etwas gemeinsam machen wollten.

Lesenswert: Alle bisher bekannten Fakten zu Mad Max in der Preview

Miller übergab Fargo das damals aktuelle Drehbuch von Mad Max: Fury Road und wenig später stand fest, dass Interplay ein passendes Spiel entwickeln sollte. Es gab zwar nur einige frühe Prototypen, doch bei dem besagten Spiel handelte es sich um ein Rollenspiel im Stil von Fallout und Wasteland - inklusive der gepanzerten Fahrzeuge.

Doch dann änderte sich alles: Electronic Arts machte Miller ein Angebot in Höhe von 20 Millionen Dollar, um die Rechte für ein Computer- und Videospiel von Mad Max: Fury Road zu kaufen. Miller nahm dieses Angebot an, allerdings kam niemals ein Spiel zustande.

Das Ende der Geschichte kennen wir mittlerweile: Die Rechte für die Spieleumsetzung landete bei Warner Bros., die wiederum Avalanche Studios den Auftrag zur Entwicklung gegeben haben.

Bild 1 von 107
« zurück | weiter »
Mad Max
Die Auto-Action ist hübsch brachial inszeniert, sogar kleinste Teile spritzen bei Crashes weg.