Mass Effect 2 doch nicht gratis : Geschenk? Ja. Aber nicht in dem Umfang, wie von vielen Fans vermutet. Statt Gratis-Spielen gibt es bei BioWare tägliche Verlosungen von Plüschtieren und anderen Fanartikeln. Geschenk? Ja. Aber nicht in dem Umfang, wie von vielen Fans vermutet. Statt Gratis-Spielen gibt es bei BioWare tägliche Verlosungen von Plüschtieren und anderen Fanartikeln.

Zum Thema Mass Effect 2 ab 2,36 € bei Amazon.de Mass Effect 2 für 9,99 € bei GamesPlanet.com Das fällt wohl in die Rubrik »dummer Zufall«: Während BioWare ankündigte, fünf Tage lang Geschenke an seine Fans zu verteilen machte gleichzeitig die Meldung die Runde machte, Mass Effect 2 sei auf Origin kostenlos zu haben. Daraus schlossen viele Spieler, dass es nun jeden Tag ein anderes BioWare-Spiel kostenlos geben würde.

Falsch gedacht: Wie sich nun herausgestellt hat, bezog sich das Entwicklerstudio mit seiner Geschenke-Aktion nicht auf Videospiele, sondern auf kleinere Verlosungen. So machte ein Plüsch-Kroganer zunächst den Anfang, bevor am zweiten Tag ein signiertes Art-Book zu Dragon Age: Inquisition aus dem virtuellen Geschenkpapier sprang:

Preisfehler schürt Erwartungen

Wie es dann zu der internationalen Berichterstattung über eine kostenlose Download-Möglichkeit von Mass Effect 2 auf Origin kam, ist bisher nicht ganz klar. Neben vielen Nutzern, darunter auch auf GameStar.de, meldete etwa die englischsprachige Webseite Polygon, das Gratis-Angebot selbst gesichtet zu haben.

Möglicherweise gab es eine Verwechslung mit dem Origin-Access-Abonnement, in dem Mass Effect 2 enthalten ist. Durch die weite Verbreitung der Meldung etwas wahrscheinlicher ist jedoch schlicht ein kurzzeitiger Preisfehler.

Und dieser Preisfehler dürfte BioWare die vorweihnachtliche Bescherungs-Aktion ein wenig verhagelt haben. Die Erwartung eines kostenlosen Mass Effect 2 dürfte ein verlostes Kroganer-Plüschtier jedenfalls nicht ganz erfüllen.

Wer dennoch an den täglichen Verlosungen teilnehmen möchte, muss die jeweiligen Tweets lediglich »retrweeten«. Der Gewinner wird dann am 4. Januar 2017 ausgelost.

Auch interessant: So steht es um die neue Marke der Mass-Effect-Macher

BioWare – Die Spiele der RPG-Macher
1995 machten sich die drei Universitätsabsolventen Ray Muzyka (links); Greg Zeschuk (rechts) und Augustine Pip (nicht im Bild) daran, Computerspiele zu entwickeln. Dabei haben alle drei eigentlich ein abgeschlossenes Medizinstudium. Das Motto des Unternehmens ist bis heute, »die emotional ansprechendsten Spiele zu entwickeln«. Auf den folgenden Bildern wollen wir einen Gang durch die Geschichte des Unternehmens wagen und betrachten die Meilensteine der heute renommierten RPG-Schmiede.