Die besten Sci-Fi-Spiele : Science-Fiction-Spiele: Diese Titel von 2016 und 2017 sollten Sie unbedingt spielen. Science-Fiction-Spiele: Diese Titel von 2016 und 2017 sollten Sie unbedingt spielen.

Zum Thema Mass Effect: Andromeda für 49,99 € bei GamesPlanet.com Laserwaffen (Pew Pew!), riesige Mech-Roboter, ferne Planeten oder die gigantischen Weiten des Alls - Science Fiction gehört mit seiner Vielfalt an Themen auch bei Videospielen zu den beliebtesten Settings.

Mit Mass Effect wird noch diesen Monat eine der größten Sci-Fi-Reihen der Spielewelt fortgesetzt. Am 23. März 2017 erscheint Mass Effect: Andromeda für PC, PS4 und Xbox One. Aber was gab es 2016 für spielenswerte Sci-Fi-Titel? Und was kommt 2017 noch auf uns zu? Wir sammeln in diesem Artikel die besten Science-Fiction-Games des letzten Jahres und geben einen Ausblick auf die Zukunft.

Egal ob Triple-A-Blockbuster oder Indie-Geheimtipp, wir wollen eine Übersicht für all jene bieten, die wie wir von der spielbaren Zukunft fasziniert sind und nicht genug davon bekommen können.

Mehr Empfehlungen: Diese kostenlosen Sci-Fi-Shooter sollten Sie auf Steam ausprobieren

Die Top Science Fiction Games 2016

Wir beschränken uns hier auf Spiele mit einer GameStar-Wertung von 80 oder höher:

Battlefleet Gothic: Armada

Wer ein Herz für Echtzeitstrategie hat, kam 2016 bei Battlefleet Gothic voll auf seinen Kosten. Der Titel spielt im Univerum von Warhammer 40.000 und macht uns zum Führer einer Kampfflotte, die gegen Abbaddon in die Schlacht zieht. Dabei kontrollieren wir entweder jedes einzelne Schiff unserer Flotte selbst oder erteilen den Captains Befehle. Diese können sie aber auch verweigern. Alles im schicken Unreal-Engine-4-Weltraum.

XCOM 2

Auch Fans von Rundenstrategie hatten nichts zu meckern: mit XCOM 2 erschien eine Fortsetzung zu XCOM: Enemy Unknown von 2012. Aliens haben die Welt erobert und XCOM ist als Terrororganisation verschrien. Um die Menschen von ihren außerirdischen Unterdrückern zu befreien, müssen wir jetzt also als Guerilla-Organisation im Untergrund kämpfen und den Widerstand stellen. Wollen wir gewinnen, müssen wir möglichst unerkannt bleiben.

Deus Ex: Mankind Divided

Mit Adam Jensen sind wir 2016 in die düstere Cyberpunk-Welt von Deus Ex zurückgekehrt. Dort eskaliert der Konflikt zwischen den Augmentierten und den normalen Menschen und stellt uns vor eine spannende Frage: Was macht uns eigentlich menschlich? Wer sich für die Faszination Cyberpunk interessiert, sollte unbedingt unseren Plus-Report lesen. Aber bei der enormen spielerischen Freiheit von Deus Ex: Mankind Divided kommt man auch ohne grüblerische Fragen auf seine Kosten.

Quantum Break

Quantum Break porträtiert wie Deus Ex eher die nähere Zukunft und hat auch eine spannende Prämisse: Was geschieht, wenn wir die Zeit manipulieren können? Das verpackt Remedy nicht nur in Zeitmanipulationskräfte im Spiel, sondern auch in eine TV-Serie, die zwischen den Kapiteln läuft. Unser Gegner ist dabei der Konzern Monarch, der skrupellos seine dunklen Machenschaften vertuschen will.

Gears of War 4

PC-Spieler erhalten den vierten Teil der Shooter-Reihe Gears of War 4 erstmals zeitgleich mit der Xbox One - und das lohnt sich. Der Deckungs-Shooter kommt mit seinem neuen Heldentrupp deutlich leichtherziger daher, aber nicht weniger actionlastig. Die Marcus Fenix nacheifern und ihrerseits bösartigen Aliens den Kampf ansagen - gerne auch im Koop.

Doom

Auch ohne eine vier im Namen ist Doom zurückgekehrt und lässt wie im Original von 1993 den Doom-Marine auf eine dämonenverseuchte UAC-Forschungsstation los. Mit roher Waffengewalt geht es dann noch direkt in die Hölle, wo wir in alter Doom-Manier Revenants, Hellknights oder Mancubi wegballern.

Stellaris

Stellaris ist Paradox' erster Weltraumausflug: Der für Hardcore-Strategiespiele wie Crusader Kings oder Europa Universalis bekannte Entwickler lässt uns nach dem klassischen 4X-Prinzip Erkunden und Expandieren, aber natürlich auch andere Welten ausbeuten oder gar auslöschen. Neben den sieben spielbaren Spezies gibt es auch zufällig erzeugte Alienrassen in der dynamischen Spielwelt. Auch Sternensysteme mit tausenden Planeten wurden prozedural generiert.