Massive Chalice - PC

Rundenstrategie  |  Release: 3. Quartal 2014  |   Publisher: Double Fine

Massive Chalice - Homo-Ehen im Spiel enthalten

Massive Chalice, das neue Kickstarter-Projekt von Double Fine Productions bekommt auf Wunsch der Fans die Möglichkeit eingebaut, in den Helden-Dynastien des Spiels auch gleichgeschlechtliche Ehen zuzulassen.

Von Christian Weigel |

Datum: 10.06.2013 ; 17:28 Uhr


Massive Chalice : Massive Chalice wird ein Permadeath-Spiel, bei dem der Spieler eine Jahrhunderte währende Dämoneninvasion abwehren und dafür Heldendynastien züchten Massive Chalice wird ein Permadeath-Spiel, bei dem der Spieler eine Jahrhunderte währende Dämoneninvasion abwehren und dafür Heldendynastien züchten Double Fines neues Kickstarter-Projekt Massive Chalice soll gleichgeschlechtliche Ehen enthalten. Dieses Spielfeature wurde von den Kickstarter-Backern eingefordert, die mit den Entwicklern eine Diskussion darüber vom Zaun brachen.

Brad Muir, der Chefdesigner des Spiels, gab diesem Wunsch nach. Im Gespräch mit Rock, Paper, Shotgun gab er jedoch zu, sich vorher über diese Problematik überhaupt keine Gedanken gemacht zu haben. Sie passe jedoch sehr gut in das Konzept des Spiels, da sich die weiblichen und die männlichen Helden in Massive Chalice sich in Sachen Zähigkeit, Kampfesmut und allgemeinem Badass-Level nicht unterscheiden sollen, wie Muir bereits im Kickstarter-Ankündigungsvideo zu Massive Chalice sagte.

In Massive Chalice muss der Spieler ein Königreich vor einer Hunderte von Jahren währenden Dämoneninvasion bewahren. Die Helden, die die Kämpfe ausfechten altern und sterben, falls sie nicht schon in jungen Jahren auf dem Schlachtfeld das Zeitliche segnen. Daher besteht der Strategie-Part von Massive Chalice - das von seinen Entwicklern als eine Kreuzung aus »XCOM und dem Feudalismus« daraus, ganze Heldengenerationen oder -dynastien heranzuzüchten. Söhne und Töchter, Enkel und Enkelinnen erben die Fähigkeiten ihrer heldenhaften Ahnen und führen den Kampf fort.

Brad Muir und Double Fine Productions werden wohl nicht darum herumkommen, sich eine kreative Lösung für den Nachschub an Heldenkindern einfallen lassen - die einfachste Methode wäre ein Adoptions-Feature.

Muir ist sich sicher, dass er ein solches Element niemals in seinem Spiel hätte einbauen dürfen, wenn es über einen regulären Publisher finanziert und beworben würde. Man hätte den Begriff der Homo-Ehe gemieden und Muir eingeschärft, bei keinem Pressetermin davon zu reden, um den Ruf des Spiels nicht mit einer Kontroverse zu assoziieren.

Diesen Artikel:   Kommentieren (39) | Drucken | E-Mail
FACEBOOK:
TWITTER:
 
WEITERE NETZE: Weitersagen
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
Avatar Jagson
Jagson
#1 | 10. Jun 2013, 17:37
Jedes mal wenn ich sowas lesen muss frage ich mich: "Ja, und?"

Als ob es für einen Spieler relevant wäre dass man im Spiel gleichgeschlechtliche Ehen führen kann.
rate (28)  |  rate (5)
Avatar und wenn ja wie viele
und wenn ja wie viele
#2 | 10. Jun 2013, 17:37
Was? Wie? Dämonen abwehren? Hat das nicht die Katholische Kirche irgendwann mal gemacht? Und dann noch mit Homo-Ehen?
rate (5)  |  rate (11)
Avatar Forsti 13
Forsti 13
#3 | 10. Jun 2013, 17:39
Naja man könnte es ja auch, wie in Total War oder Europa Universalis, als großen Malus auf die Fruchtbarkeit einführen. Oder, was mir lieber wäre, ganz lassen.
Denn das mit dem Adoptieren passt nicht wirklich ins Konzept und ansonsten könnte man mit viel Pech lauter Homosexuelle Charaktere erwischen und die nächste Generation von Helden ist damit Geschichte oder, wenn man das oben genannte Feature nehmen würde, sehr ausgedünnt.
rate (10)  |  rate (11)
Avatar und wenn ja wie viele
und wenn ja wie viele
#4 | 10. Jun 2013, 17:41
Zitat von Forsti 13:
Naja man könnte es ja auch, wie in Total War oder Europa Universalis, als großen Malus auf die Fruchtbarkeit einführen. Oder, was mir lieber wäre, ganz lassen.
Denn das mit dem Adoptieren passt nicht wirklich ins Konzept und ansonsten könnte man mit viel Pech lauter Homosexuelle Charaktere erwischen und die nächste Generation von Helden ist damit Geschichte oder, wenn man das oben genannte Feature nehmen würde, sehr ausgedünnt.


An sich hab ich ja auch nichts dagegen. Aber bei einer "Simulation" wo es auf den Nachwuchs ankommt und dieser gesichert sein will, scheint mir das ganze eher hinderlich, als förderlich.
rate (12)  |  rate (5)
Avatar musixx
musixx
#5 | 10. Jun 2013, 17:42
"Muir ist sich sicher, dass er ein solches Element niemals in seinem Spiel hätte einbauen dürfen, wenn es über einen regulären Publisher finanziert und beworben würde."

Aber er macht damit ganz offensichtlich Werbung und provoziert quasi die beiden Fronten wieder. So kann man sein Spiel auch der Öffentlichkeit präsentieren, sonst habe ich von dem hier noch nie etwas gelesen. Billige Werbung sonst nichts. Ansonsten wüsste ich nicht wieso man sowas überhaupt in einem Spiel einbauen müsse oder sollte.
rate (5)  |  rate (9)
Avatar Gotha Mora
Gotha Mora
#6 | 10. Jun 2013, 17:46
Dieses Feature klingt dann doch ein wenig bemüht, gerade weil es in dem Game um REPRODUKTION geht - dürfte bei gleichgeschlechtlichen Beziehungen "etwas schwierig" werden.

Außer sie nehmen sich ein Beipiel an Jurassic Park ^^

Aber wo die Liebe hinfällt ^^
rate (7)  |  rate (2)
Avatar Srefanius
Srefanius
#7 | 10. Jun 2013, 17:49
Zitat von musixx:
"Muir ist sich sicher, dass er ein solches Element niemals in seinem Spiel hätte einbauen dürfen, wenn es über einen regulären Publisher finanziert und beworben würde."

Aber er macht damit ganz offensichtlich Werbung und provoziert quasi die beiden Fronten wieder. So kann man sein Spiel auch der Öffentlichkeit präsentieren, sonst habe ich von dem hier noch nie etwas gelesen. Billige Werbung sonst nichts. Ansonsten wüsste ich nicht wieso man sowas überhaupt in einem Spiel einbauen müsse oder sollte.
Das stimmt so nicht. Nachdem das Spielprinzip veröffentlicht wurde und dort das Verheiraten eine Rolle spielt, kam die Diskussion in der Community auf. Brad hat letztlich darauf reagiert und gesagt "warum nicht"? Diese Ehen müssten dann halt ein anderes Gameplayelement haben als nur die Kinder, die daraus entstehen und neue Helden fürs Spiel werden. Er hat das jedenfalls nicht groß rausposaunt nur um Werbung zu machen.
rate (11)  |  rate (0)
Avatar Progamer13332
Progamer13332
#8 | 10. Jun 2013, 17:54
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar Aralus
Aralus
#9 | 10. Jun 2013, 17:54
Schön. Warum auch nicht?
rate (8)  |  rate (6)
Avatar Morrich
Morrich
#10 | 10. Jun 2013, 17:55
Dann soll es halt so sein. Wen juckts?
rate (6)  |  rate (4)

FIFA 14
21,99 €
zzgl. 0,00 € Versand
bei MMOGA
ANGEBOTE
PROMOTION
PREISE ZUM SPIEL
Spiele günstig kaufen Zum Shop
NEWS-TICKER
Mittwoch, 23.04.2014
16:30
15:30
14:45
13:06
12:49
12:31
12:30
11:44
11:43
11:13
11:10
10:49
10:48
10:45
10:30
09:38
08:52
08:34
08:32
08:25
»  Alle News

Details zu Massive Chalice

Plattform: PC
Genre Strategie
Untergenre: Rundenstrategie
Release D: 3. Quartal 2014
Publisher: Double Fine
Entwickler: Double Fine
Webseite: http://www.kickstarter.com/pro...
USK: keine Angabe
Spiele-Logo: Download
Leserinteresse:
Platz 3365 von 5500 in: PC-Spiele
Platz 156 von 227 in: PC-Spiele | Strategie | Rundenstrategie
 
Lesertests: eigene Wertung abgeben
Wunschliste: 1 User   hinzufügen
Spiel empfehlen:
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten