Max Payne 3 : Den Shootdodge-Hechtsprung beherrschen auch die Multiplayer-Ganoven in Max Payne 3: Gang Wars. Den Shootdodge-Hechtsprung beherrschen auch die Multiplayer-Ganoven in Max Payne 3: Gang Wars. Was zur Zeit von Max Payne und Max Payne 2noch als unmöglich galt, soll in Max Payne 3erstmals eingebaut werden: der Multiplayer-Modus. In der Variante »Gang Wars« will der Entwickler Rockstar Vancouver Mehrspieler-Schießereien, wechselnde Missionsziele und Zeitlupen-Einlagen unter einen Hut bringen. Das verkündet Rockstar auf der offiziellen Website zum Spiel.

In Gang Wars treten zwei Teams gegeneinander an. Pro Runde wird vom Spiel für beide Mannschaften ein bestimmter Auftrag vorgegeben. Cool: Dieses Missionsziel wird per Motion-Comic eingeblendet und von Max Paynes Stimme erzählt. In Runde 1 könnte die Siegvorgabe also schlicht eine bestimmte Abschussanzahl sein. In Runde 2 wird dann ein Kopfgeld auf den Spieler mit den meisten Abschüssen in Runde 1 ausgesetzt. In Runde 3 sollen dann bestimmte Gebiete eingenommen bzw. verteidigt werden, um eben eroberten Areale dann in Runde 4 nach versteckten Bomben zu durchsuchen und diese zu entschärfen. Durch die ständig wechselnden Aufträge soll keines der beiden Teams dauerhaft Vorteile haben und die Partien so bis zur letzten Runde spannenden bleiben.

Max Payne 3 - Bilder aus dem Multiplayer-Modus

Genau wie vielen anderen Multiplayer-Shootern gibt’s auch in Max Payne 3: Gang Wars bestimmte Spezialfähigkeiten. Die heißen hier aber nicht Perks sondern »Bursts«. Der Paranoia-Burst bringt etwa das Opfer dazu, Verbündete als Feinde zu sehen. Wer Paranoia bis auf die höchste Stufe 3 auflädt und erst dann einsetzt, aktiviert sogar Friendly-Fire beim Gegnerteam.

Auch die Max Payne-typische Bullet Time (Zeitlupe) gibt’s als Burst. Einmal aktiviert, verlangsamt sich die Zeit für den Spieler und sein im Fadenkreuz befindliches Opfer. Wird die Sichtlinie unterbrochen, läuft das Spiel in Echtzeit weiter. Weil alle Kämpfer genau wie Max Payne wild durch die Gegend hechten und rollen können, ist es gar nicht so leicht das Ziel im Auge zu behalten.