Interplay : Interplay will nach Fallout weitere Marken des klassischen Spielekatalogs des Unternehmens zum Verkauf anbieten. Wer kauft die Rechte an MDK, Freespace und Co? Interplay will nach Fallout weitere Marken des klassischen Spielekatalogs des Unternehmens zum Verkauf anbieten. Wer kauft die Rechte an MDK, Freespace und Co?

Zum Thema MDK 2 ab 3,99 € bei Amazon.de Interplay, einst Inhaber der Fallout-Marke vor dem Verkauf der Rechte an Bethesda will weitere Marken und Spielserien des Unternehmens zum Verkauf anbieten. Das geht aus einer aktuellen Nasdaq-Pressemitteillung hervor.

Mehr zum Absturz des Unternehmens: Legendäre Studios: Interplay - Teil 2: Der Fall(out)

Ob erneut finanzielle Schwierigkeiten zu diesem Schritt führen, ist nicht bekannt. Eric Caen, Präsident von Interplay formuliert es etwas blumiger so:

Mit dem Aufschwung von mobilen Apps, Augmented und Virtual Reality und weiteren Formen des Entertainments glauben wir, dass Kunden nun bereit dafür sind, mit den Interplay-Charakteren, -Geschichten und Spielen zu interagieren, wie es bisher noch nicht möglich war. Wir sind gespannt zu sehen, wie dieses einzigartige Portfolio von legendären Figuren und Marken sich für ein weltweites Publikum entwickeln werden.

Original-Zitat: With the proliferation of mobile, augmented reality, virtual reality and other new forms of consumption, we believe that consumers are ready to experience and interact with Interplay’s characters, stories and game play in ways never possible before. We look forward to seeing how this unique portfolio of interactive entertainment icons will evolve for the worldwide audience.

Zum Markenkatalog von Interplay gehören unter anderem diese mal mehr und mal weniger bekannten Spiele, die nun zum Verkauf stehen und auf ein neues Zuhause hoffen:

Battle Chess, Boogerman, Clay Fighter, Dark Alliance, Descent, Earthworm Jim, Freespace, Kingpin, M.A.X., Messiah, MDK, Redneck Rampage, Run Like Hell, Sacrifice, T-Rex Rumble und Giants.

Gegen ein neues Earthworm Jim, ein MDK in Virtual Reality und Battle Chess für die Hololens hätten wir ja nichts einzuwenden. Und da Weltraumspiele gerade wieder en vogue sind, so ein neues Freespace würde doch auch noch gut machen. Wir sind gespannt, welche Unternehmen sich Rechte sichern und wie es mit Interplay in Zukunft weitergeht.