Men of War : Men of War_8 Men of War_8 Es ist stets schön zu sehen, wenn Designer aus ihren Fehlern lernen. Und es ist stets... nun, interessant, vollmundige Versprechen zu hören. So auch im Fall des Weltkriegs-Taktikspiels Men of War, dem Echtzeit-Nachfolger von Soldiers und Faces of War. »Wir werden alles verbessern«, verspricht der Mitentwickler Chris Kramer, »die Grafik, die Missionen, die KI.« Okay, die grafischen Verbesserungen hielten sich zumindest in unserer GC-Präsentation in Grenzen, insbesondere am detail- und farbarmen Interface. Dafür soll's nun neben Massenschlachten gegen Hunderte Gegner auch mehr Commandos-artige Schleicheinsätze geben.

Der Clou ist allerdings die KI: Jeder einzelne Feindsoldat soll zwar automatisch Deckung suchen, notfalls flüchten sowie auf eigene Faust Artillerieschläge herbeirufen -- doch ausgerechnet die eigenen Soldaten werden dümmer! Denn in Faces of War handelten die Jungs zu selbstständig. »Dadurch liefen viele Schlachten fast automatisch ab«, führt Anatoly Subbotin aus, der Pressesprecher des russischen Publishers 1C Company: »Der Gegner griff an, die eigenen Truppen erledigten ihn -- fertig.« Nun sollen sich die Kämpfer mehr an die Befehle des Spielers halten und keinesfalls auf eigene Faust vorrücken. Deckung suchen Sie allerdings nach wie vor automatisch, kriechen etwa hinter Mauern oder lugen hinter Panzern hervor.

Die größte Stärke von Men of War wird allerdings wohl wieder der Mix aus Taktik und Action: Jeden Soldaten und jedes Fahrzeug können Sie auch per Maus und Tastatur steuern, um Feinde wie in einem Actionspiel direkt zu beschießen. Erscheinen soll Men of War bereits Ende 2008 -- nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Dolph-Lundgren-Ballerfilm, der bereits 1994 ins Kino kam. Und in dessen Vorfeld es bestimmt auch vollmundige Versprechen gab ...

Bild 1 von 133
« zurück | weiter »
Men of War