Update 12. Januar: Laut einem Twitter-Eintrag von JP Kellams, Creative Producer bei Entwickler Platinum Games, wurde der offiziell als Fehler deklarierte »Always-On«-Zwang der PC-Version von Metal Gear Rising: Revengeance mittlerweile gefunden und behoben. Damit soll sich das Actionspiel nun auch wie geplant offline spielen lassen.

»Nun, die Möglichkeit offline zu spielen wurde nun gefixt. Ich verstehe die Frustration. Ich selbst bekomme merkwürdige, psychische Störungen und unangenehme Gefühlsregungen, wenn Dinge nicht so funktionieren, wie sie sollen.«, so Kellams.

Metal Gear Rising: Revengeance : Die PC-Version von Metal Gear Rising: Revengeance lässt sich wohl nur mit aktiver Internet-Verbindung spielen. Konami spricht von einem »Fehler«. Die PC-Version von Metal Gear Rising: Revengeance lässt sich wohl nur mit aktiver Internet-Verbindung spielen. Konami spricht von einem »Fehler«. Ursprüngliche Meldung: Nach der Veröffentlichung der PC-Version von Metal Gear Rising: Revengeance mehrten sich in den vergangenen Stunden die Beschwerden einiger Nutzer über einen vermeintlichen Always-Online-Zwang beim Spielen des Titels. Berichtet wurde unter anderem davon, dass sich das Spiel ohne bestehende Internet-Verbindung gar nicht erst starten lässt und abstürzt, sobald jene beim Spielen getrennt wird. Nach eigenen Tests können wir dies bestätigen.

Der Publisher Konami reagierte mittlerweile: Bei Twitter ließ das Unternehmen wissen, dass es sich bei der ganzen Angelegenheit um einen Fehler im Spiel handele und man an einer Lösung des Problems arbeite.

Und auch Jean Pierre Kellams vom zuständigen Entwicklerstudio Platinum Games meldete sich über den Mikro-Blogging-Dienst zu Wort, und bezeichnete das Fehlen eines Offline-Modus als Bug. Es sei nicht vorgesehen gewesen, dass Metal Gear Rising: Revengeance nur mit bestehender Online-Verbindung funktioniere und man arbeite derzeit an einem Patch, der das Problem beheben werde, so Kellams.

Metal Gear Rising: Revengeance - Screenshots der PC-Version