Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain :

Zum Thema » Die Vorgeschichte zu MGS5 Das müsst ihr wissen Metal Gear Solid 5 ab 19,99 € bei Amazon.de Metal Gear Solid V: The Phantom Pain für 23,99 € bei GamesPlanet.com Die Möglichkeiten von MGS5: The Phantom Pain sind vielfältig. Snake kann die Missionen unter anderem schleichend oder mit Waffengewalt lösen. Wir haben nachfolgend ein paar allgemeine Tipps und Tricks zusammengefasst, die jeder befolgen sollte.

Hideo Kojimas letztes Metal Gear: Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain im Test

Tipps zu den Begleitern

Fundorte aller Tiere

Fundorte aller Baupläne

Fundorte aller Musikkassetten

Fernglas benutzen!
Bevor man sich in feindliches Gebiet wagt, sollte man es zunächst mit dem Fernglas observieren. Dadurch kann man sich nicht nur einen guten Überblick über den Einsatzbereich beschaffen, sondern auch Gegner markieren, die dann selbst hinter Wänden und auf der Karte dauerhaft sichtbar bleiben. Das Fernglas ist Snakes bester Freund!

Umgebung nutzen!
In The Phantom Pain gibt es stets mehrere Optionen, in ein feindliches Lager einzuschleichen. Deswegen sollte man die Augen nach natürlichen Deckungen und ähnlichen Hilfsmitteln wie hohem Gras schauen. In diesen Bereichen kann sich Snake ungesehen an die Gegner heranschleichen und Missionsziele erfüllen.

Gadgets verbessern!
Die Entwicklungseinheit der Mother Base kümmert sich um Snakes Ausrüstung und entwickelt neue Waffen und Items. Wenn es geht, sollte man zuerst die meistgenutzten Gadgets, also den Fulton-Ballon, das Fernglas und den iDroid aufrüsten. Dadurch lassen sich dann später größere Objekte wie Fahrzeuge und Container in die Basis schaffen (Fulton), die spezifischen Gegnerstärken ermitteln (Fernglas) und zusätzliche Missionsinfos abrufen (iDroid).

Raketenwerfer entwickeln!
Spätestens ab Mission 15 ist es extrem nützlich, einen Raketenwerfer in seinem Arsenal zu haben, um schweres Gerät oder gegnerische Fahrzeuge in die Luft zu jagen. Mit C4 ist das jedenfalls viel zu umständlich.

Rohstoffe sammeln!
Nahezu überall in der Umgebung und den Gebäuden in The Phantom Pain kann Snake Rohstoffe wie Heilpflanzen oder bereits verarbeitetes Material finden. Auch wenn es nervig sein kann, immer wieder auf den Einsammelknopf zu drücken: Es lohnt sich, die Mother Base dankt es!

Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain : Wer sich leise an Gegner anschleicht, kann ihnen wertvolle Informationen entlocken. Wer sich leise an Gegner anschleicht, kann ihnen wertvolle Informationen entlocken.

Gegner befragen!
Wer sich an Feinde heranschleicht, kann sie sich von hinten schnappen und dann verhören - vorausgesetzt, die Dolmetscher-Nebenmissionen wurden erledigt. Die meisten Gegner haben nützliche Tipps auf Lager und verraten etwa den Aufenthaltsort von Zielpersonen, wertvollen Gegenständen wie Diamanten oder Bauplänen.

Reflex-Modus nutzen!
Ja, ideal ist es nicht, wenn die Gegner Snake entdecken, aber der Reflex-Modus ist eine faire Möglichkeit, einem Großalarm und damit einem Gegneransturm aus dem Weg zu gehen. Hier ist allerdings Schnelligkeit und Präzision gefragt. Man sollte die Gegner schnellstmöglich mit einem gezielten Kopfschuss ausschalten.

Gelbe Nebenmissionen erledigen!
Nebenmissionen, die im entsprechenden Menü gelb markiert sind, treiben entweder die Story voran oder halten eine fette Belohnung für den Spieler bereit. Eine Nebenmission, die nicht gelb hinterlegt ist, aber trotzdem unbedingt erledigt werden sollte, ist »Hol den Waffenschmied« raus. Sind diese Aufgaben erledigt, lassen sich Snakes Waffen mit Schalldämpfern, größeren Magazinen etc. modifizieren.

Kassetten anhören!
Kassetten lassen sich überall in der Welt von Metal Gear Solid 5 finden - entweder sind sie in der Umgebung versteckt oder man erhält sie für erledigte Missionen. Sie enthalten wertvolle Informationen zur Hintergrundgeschichte, nur wer alle Tapes findet und anhört, kann manche Zusammenhänge verstehen. Praktisch ist zudem, dass man sie jederzeit abspielen kann - auch unterwegs während einer Mission. Anhören lohnt sich!

Gegner abtransportieren!
Snakes Mother Base braucht Rekruten. Um die Plattformen zu füllen, sollte man deshalb gerade anfangs möglichst viele Soldaten niederstrecken und mit dem Fulton Ballon ausfliegen. Achtung: Tote Gegner nützen gar nicht und können ohnehin nicht am Ballon abtransportiert werden.

Mother Base ausbauen!
Darauf wird man während des Spiels zwar regelmäßig hingewiesen, trotzdem kann die Mother Base auch schnell in Vergessenheit geraten. Wir empfehlen: Sobald es möglichst ist, eine neue Plattform zu bauen, sollte man das tun! Durch höhere Stufen der Basis gibt es nämlich jede Menge Vorteile für Big Boss, unter anderem bessere Unterstützungsoptionen oder zusätzliche Infos zu den Missionen.

Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain : Wer dieses Einrichtungen zerstört, schaltet neue Landeplätze für den Helikopter frei. Wer dieses Einrichtungen zerstört, schaltet neue Landeplätze für den Helikopter frei.

Satellitenanlagen und Radarstationen zerstören!
Sollte man in der Umgebung Satellitenschüsseln oder große Radarstationen sehen, sollte man sie zerstören, am besten mit C4 in die Luft jagen. Warum? Sind die Schüsseln kaputt, können die Feinde keine Verstärkung aus der Umgebung, wenn die Radaranlagen geschrottet sind, schaltet man neue Landeplätze für den Helikopter frei.

Ausprobieren!
Wenn eine Möglichkeit nicht zum Ziel führt, sollte man nicht verzweifeln. Das Arsenal aus Waffen, Begleitern und Gadgets in The Phantom Pain ist so gewaltig, dass man ruhig ein wenig herumexperimentieren kann und auch sollte.