Betreiben die Entwickler von Metal Gear Survive etwa schnödes Map-Recycling? Zumindest gibt es dafür erste Anzeichen.

Der Youtuber »rensehin« hat sich die Mühe gemacht, das erst kürzlich veröffentlichte Gameplay-Video von Metal Gear Survive mit dem Afghanistan-Level von Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain zu vergleichen. Schon nach wenigen Augenblicken wird klar, dass Konami hier nahezu die komplette Map wiederverwertet hat.

Natürlich gibt es zahlreiche Detailveränderungen wie zum Beispiel andere Dekorationen, zusätzliche Hindernisse und Objekte sowie mehrere geografische Variationen. Dennoch ist Ähnlichkeit so stark, dass es möglich ist, beide Karten parallel mit nur minimal anderen Aktionen zu spielen. Das Vergleichsvideo finden Sie oberhalb dieser Meldung.

Ebenfalls interessant: Metal Gear Survive - Hideo Kojima kritisiert das Spiel

Recycling oder bloß Demo-Hilfe?

Ob die Entwickler bei Metal Gear Survive tatsächlich Map-Cycling betreiben, ist jedoch nicht abschließend zu klären. Denkbar wäre auch, dass Konami lediglich für die Gameplay-Präsentation bei der Tokyo Game Show auf bereits vorhandenes Material zurückgegriffen und es geringfügig geändert hat.

Aus rein technischer Sicht würde sich das anbieten, da Metal Gear Survive auf derselben Fox-Engine basiert wie schon Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain.

Metal Gear Survive - Screenshots