In einem Gespräch mit Polygon auf der diesjährigen Spielemesse PAX, hat sich Keiji Inafune über die Ähnlichkeiten seines aktuellen Kickstarter-Projekts Mighty No. 9 zum Kult-Klassiker Mega Man geäußert, dessen Protagonisten Keiji Ende der 1980er-Jahre für Capcom entwarf.

Laut Keiji rühren die optischen Gemeinsamkeiten der beiden Spiele dabei schlicht von seinem persönlichen Zeichenstil. »Die Spielfigur Beck in Mighty No. 9 sieht rückblickend betrachtet Mega Man ähnlich, aber nur weil ich sie erschaffen habe.

»Künstler haben ihren eigenen Stil und bewegen sich in diesem Rahmen, sodass ähnliche und wiederkehrende Elemente entstehen«, sagte Keiji und fügt hinzu: »Ich kann es nicht ändern, mein Stil ist nun mal so, wie er ist.«

Der Designer betont jedoch, dass es sich um sehr unterschiedliche Figuren handelt. Auf die Frage, ob es rechtliche Probleme aufgrund der Ähnlichkeit geben werde, antwortete der Mega-Man-Designer, er sei zwar etwas besorgt, Mighty No. 9 sei jedoch ein von Grund komplett neu entwickelter Titel und bediene sich nicht bei Capcoms Platformer.

»Ich kann nicht behaupten, dass ich mir keine Sorgen mache […]. Ich hege gegen Capcom jedoch absolut keinen Groll und möchte mit meinem Konzept keinerlei Anfeindungen provozieren«, so Keiji Inafune. Ich habe ausschließlich die Stimmen der Fans gehört und will mit dem Projekt auch genau diese erreichen.«

Mighty No. 9 ist ein Action-Jump&Run und soll die geistige Nachfolge von Mega Man antreten. Via Kickstarter konnte das Projekt bereits lange vor Ablauf der Frist mehr als 1,4 Millionen US-Dollar einnehmen - gesetztes Ziel waren 900.000 Dollar.

Mega Man
Ein Feuer-Level darf nicht fehlen. Darin hilft - na klar - der Eisstrahler des Iceman. Damit lassen sich sogar gefährliche Feuer-Säulen einfrieren.