Zum Thema » News: Minecraft-Verbot? Türkischer Diplomat dementiert » News: Minecon 2015 Messe findet in London statt » Fünf Jahre Minecraft Geschichte eines Spiele-Phänomens Minecraft ab 9,89 € bei Amazon.de Durch die Vielzahl hochwertiger Fan-Mods lässt sich Minecraft mittlerweile in allen Bereichen erweitern und verändern. So erhalten wir etwa neue Einrichtungsgegenstände, begegnen exotischen Kreaturen, oder bewegen uns geschmeidiger durch die Welt. Sowohl im Kreativ-Modus als auch beim Überlebenskampf erleichtern uns die Mods das Leben oder stellen uns vor ganz neue Herausforderungen.

Dank diverser Addons lässt sich auch technisch deutlich mehr aus der Java-basierten Minecraft-Engine herausholen. Mit hochaufgelösten Texturen und beeindruckenden Shadern entdecken wir trotz Klötzchen-Optik wunderschöne Landschaften. Alternativ verdoppeln wir mit einfachen Mitteln unsere Framerate, oder balgen uns mit Freunden in Multiplayer-Turnieren. Wer etwas für Minecraft übrig hat, sollte einen Blick auf das vielfältige Mod-Angebot riskieren. Und wem das Spiel bisher zu hässlich oder langweilig war, der erst recht.

Sichere Installation

An die notwendigen Mod-Dateien gelangen wir über Download-Portale wie planetminecraft.com oder die Minecraft-Sektion von Curse.com - in einigen Fällen betreiben die Mod-Programmierer sogar eine eigene Seite. Beim Herunterladen ist stets Vorsicht geboten, denn die vielen »Drittanbieter« und vorgeschalteten Werbeseiten verstecken den eigentlichen Link oft zwischen verseuchten Anzeigen und Bannern. Deshalb sollte hier auch niemand auf den Virenscan der heruntergeladenen Dateien verzichten.

Vor der manuellen Mod-Installation empfehlen wir zudem eine Sicherheitskopie des Minecraft-Ordners. Dieser befindet sich bei Windows im persönlichen User-Verzeichnis unter »AppData > Roaming > .minecraft« (vorher in den Ordneroptionen ausgeblendete Dateien und Ordner anzeigen). Alternativ wählen wir im offiziellen Minecraft-Launcher »Edit Profile« und nutzen einfach »Open Game Dir« - hier empfiehlt sich auch eine Ordner-Verknüpfung.

Im Unterverzeichnis »versions« wählen wir die gewünschte Minecraft-Version und öffnen die entsprechende Jar-Datei, etwa mit »WinRAR«. Mit diesem Programm gelangen wir auch an den Inhalt der heruntergeladenen Mods, die meist im Zip-Format vorliegen. Ihren kompletten Inhalt kopieren wir jeweils in die ursprüngliche Jar-Datei. Bei Mod-Problemen hilft oft das Löschen des »Meta-Inf«-Ordners. Im Minecraft-Launcher wählen wir nun noch unter »Edit Profile > Use version« die modifizierte Minecraft-Version aus und starten das Spiel.

Minecraft : Mit Technik-Mods wie OptiFine und aufwendigen Shadern ist Minecraft kaum wiederzuerkennen. Aufgrund der Java-Architektur bezahlt man diese Idylle allerdings mit viel Leistung. Mit Technik-Mods wie OptiFine und aufwendigen Shadern ist Minecraft kaum wiederzuerkennen. Aufgrund der Java-Architektur bezahlt man diese Idylle allerdings mit viel Leistung.

Mod-Komfort, MCPatcher und OptiFine

Durch komfortable Zusatzprogramme lassen sich Mods schnell und einfach installieren, ohne die ursprünglichen Spieldateien zu verändern. Mit dem »Magic Launcher« wählen wir dazu einfach die heruntergeladenen Zip-Dateien aus, und fügen sie unserem Profil hinzu. So sehen wir auch schon vor dem Spielstart, ob die gewünschte Mod mit unserer Minecraft-Version kompatibel ist.

Die Erweiterung »Forge« ist mittlerweile Voraussetzung für viele Mods. Sie richtet sich dank des mitgelieferten Installers automatisch ein, und muss dann nur noch bei der Profilauswahl des Launchers aktiviert werden. Forge-basierte Mods dürfen wir dann bequem im Spiel verwalten. Für hochaufgelöste Texturenpaketen eignet sich hingegen der »MCPatcher« besser. Das Programm sorgt auf Wunsch zudem für grafische Anpassungen wie verbundene Grasflächen und schöneres Glas.

Die Technik-Mod »OptiFine« gehört für viele Minecraft-Spieler zur absoluten Pflichterweiterung. Sie holt in den meisten Fällen deutlich mehr Leistung aus der mitunter störrischen Minecraft-Engine heraus und bietet zusätzliche Grafikoptionen. So profitieren wir nicht nur von zahlreichen Verschönerungen, sondern oft auch von einer verdoppelten Bildwiederholrate. Derart aufgerüstet können wir selbst anspruchsvolle Shader-Mods nutzen, die Minecraft in einem neuen Licht erstrahlen lassen.

» Magic Launcher

» Forge

» MCPatcher

» OptiFine

CivCraft - Screenshots aus der Minecraft-Mod