Minecraft Update 1.11 : Dank dem Update 1.11 sind nun auch Lamas in Minecraft zu finden. Doch Vorsicht, die süßen Tiere können spucken. Dank dem Update 1.11 sind nun auch Lamas in Minecraft zu finden. Doch Vorsicht, die süßen Tiere können spucken.

Zum Thema Minecraft ab 19,98 € bei Amazon.de Der Indie-Hit Minecraft bekommt endlich das schon länger angekündigte Exploration-Update. Der Patch mit der Versionsnummer 1.11 soll vor allem den Survival-Modus erweitern. So gibt es nun mit Lamas eine neue Tierart, außerdem gibt es neue feindliche Mobs, Schatzkarten und noch viele weitere Neuheiten und Veränderungen, die dem Spieler noch mehr Herausforderungen und Möglichkeiten beim Überleben und der Schatzsuche bieten sollen.

Auch interessant: Aus dem Nähkästchen der Macher - Die Zukunft von Minecraft

In diesem Guide stellen wir die wichtigsten Neuerungen vor und erklären, was sich mit ihnen anstellen lässt.

Die neue Tierart

Mit dem neuen Update 1.11 kommt auch eine neue Tierart ins Minecraft-Universum: Lamas. Sie spawnen nur in Bergbiomen und können sowohl als Lasten-, als auch als Reittiere genutzt werden. Sobald sie gezähmt sind, können Lamas mit Truhen mit einer Kapazität zwischen 3 und 15 Fächern ausgerüstet werden. Wie viel Platz in der Truhe ist, hängt von der jeweiligen Stärke des Lamas ab.

Ist ein Lama mit einem Teppich versehen, kann sich der Spieler draufsetzen und es reiten, allerdings lässt es sich so nicht steuern. Das ist nur möglich, wenn der Spieler ein Lama mit einer Leine führt. Weitere Tiere folgen dann automatisch auch ohne Leine. Bis zu zehn Lamas können dem Spieler so als Karawane folgen. Das Führen ist übrigens auch mit ungezähmten Lamas möglich. Um sich zu wehren und Spieler oder andere Kreaturen zu attackieren können Lamas außerdem spucken.

Die neuen Blöcke

Der Beobachter ist eine neue Blocksorte und verfügt über die Fähigkeit zu merken, wenn auf dem Block vor ihm etwas geschieht. Ist das der Fall, dann kann der Beobachter an seiner Rückseite ein Redstone-Signal abgeben.

Die zweite neue Blocksorte ist die sogenannte Shulkerkiste. In diesem Block lassen sich maximal 27 Stacks oder bis zu 1728 Blöcke lagern. Die gelagerten Gegenstände bleiben beim Abbauen sogar in der Shulkerkiste und können nach dem erneuten Platzieren wiederverwendet werden.

Die neuen Strukturen und Mobs

Das Waldanwesen ist eine neue Struktur und wird im dichten Wald generiert. Das große Anwesen besteht aus drei Stockwerken und enthält diverse Räume, die bei jedem Anwesen aus einer Auswahl an 70 verschiedenen Räumen zufällig kombiniert werden.

In den Waldanwesen sind außerdem neue Mobs zu finden. So gibt es zwei neue feindliche Kreaturen, die als »Illager« bezeichnet werden. Zu den Illagern gehören erstens die Diener, die den Spieler mit einer Eisenaxt attackieren. Bezüglich der Diener gibt es bereits ein Easter Egg: Nennt man einen Diener »Johnny«, dann greift er anschließend alle Kreaturen außer andere Illager und Ghasts an.

Auch interessant: Spieler bastelt fünf Jahre lang an einem Minecraft-Schloss

Die zweite Variante der »llager« sind die Magier. Diese Kreaturen attackieren den Spieler mit Zaubern und können außerdem Plagegeister beschwören. Plagegeister sind die dritte neue Kreaturen-Art aus dem Patch 1.11 und haben die Fähigkeit sich durch alle Arten von Blöcken hindurch bewegen zu können. Zudem sind sie immun gegen Feuer- und Lava-Schaden.

Die neuen Items und Dorfbewohner

Magier droppen gelegentlich sogenannte Totems der Unsterblichkeit. Dabei handelt es sich um ein neues Item, das den Spieler vor dem Tod bewahren kann. Falls der Spieler ein solches Totem der Unsterblichkeit in einer Hand hält und stirbt, bleibt er am Leben, regeneriert sich 40 Sekunden lang und verliert dafür lediglich das Totem.

Mit dem Kartographen ist auch eine neue Art Dorfbewohner hinzugekommen. Bei ihm lassen sichSchatzkarten kaufen. Mit diesen Karten lassen sich seltene geologische Strukturen wie das neue Waldanwesen oder das Ozeanmonument finden.

Bild 1 von 67
« zurück | weiter »
Minecraft - 1.6
Noch freut es sich: Wenn Walter, so haben wir unser Hottehü getauft, wüsste, was wir mit ihm vorhaben … wenn wir doch nur schon einen Sattel hätten.