Minecraft : Damit Erweiterungen wie diese Diablo-Mod besser in Minecraft einzubauen sind, arbeiten die Entwickler aktuell am Mod-Support. Damit Erweiterungen wie diese Diablo-Mod besser in Minecraft einzubauen sind, arbeiten die Entwickler aktuell am Mod-Support. Obwohl Minecraft jetzt offiziell veröffentlicht wurde und nicht länger im Beta-Status ist, arbeitet der Erfinder Markus Persson, kurz »Notch« und sein Team beim Entwickler-Studio Mojang weiter an dem Indie-Hit. Dies hatte Notch schon vor dem Release der Version 1.0.0 angekündigt. Zumal es einige Inhalte, die bereits für die Release-Version geplant waren bislang nicht ins Spiel geschafft haben. Beispielsweise eine bessere Mod-Unterstützung und die KI für die Dorfbewohner, die derzeit nur planlos durch die Gegend laufen.

Mit den kommenden Patches sollen diese Themen angegangen werden, bestätigte Notch im Interview mit der englischsprachigen Webseite IGN.com. Es gibt zwar noch keinen Zeitplan für die Verbesserungen, aber Mojang habe bereits einen KI-Spezialisten eingestellt, um den sich derzeit die Teams von Minecraft und dem kommenden Mojang-Spiel Scrolls streiten. Außerdem verspricht Notch ganz allgemein an Minecraft weiterzuarbeiten, solange das Spiel sich verkauft.

Bild 1 von 67
« zurück | weiter »
Minecraft - 1.6
Noch freut es sich: Wenn Walter, so haben wir unser Hottehü getauft, wüsste, was wir mit ihm vorhaben … wenn wir doch nur schon einen Sattel hätten.