Minecraft : Das Minecraft-Update 1.7.10 enthält neue Funktionen für »Minecraft Realms«. Das Minecraft-Update 1.7.10 enthält neue Funktionen für »Minecraft Realms«.

Der Entwickler Mojang hat ein neues Update für die PC-Version mit Minecraft veröffentlicht, das ausschließlich Neuerungen für den Serverdienst »Minecraft Realms« enthält. An dem Sandbox-Spiel selbst ändert sich damit nichts.

Über den enthaltenen »World Uploader« können jetzt auch eigene Welten auf die Realms-Server hochgeladen werden. Es stehen neue Funktionen zur Verfügung um die Onlineaktivitäten auf einem Server nachträglich zur überprüfen, selbst wenn kein Admin anwesend war. Und Mojang hat so genannte »Command-Blocks« sowie weitere Server-Einstellungen integriert, mit denen sich etwa der PvP-Status, der Spielmodus oder der Schwierigkeitsgrad in den Spielwelten ändern lassen.

Die Patchnotes zur Version 1.7.10 sind im Blog von Mojang gelistet.

Der Serverdienst »Minecraft Realms« wird von Mojang selbst betrieben. Damit soll es Spielern erleichtert werden, einen eigenen Server einzurichten, der nur zusammen mit Freunden genutzt werden soll. Damit lässt sich eine Welt mit bis zu 20 Spielern besiedeln, von denen zehn gleichzeitig eingeloggt sein können. Der Service ist ab zehn Euro monatlich erhältlich.

Erst gestern gab Mojang bekannt, dass sich Minecraft mittlerweile »fast 54 Millionen Mal« verkauft hat. Die Zahl gilt plattformübergreifend; mittlerweile haben die Konsolenverkäufe die der PC/Mac-Fassung überholt.

» Zum GameStar-Test von Minecraft 1.0