Minecraft : Der Elder Guardian gilt als eines der gefährlichsten Monster in Minecraft. Der Elder Guardian gilt als eines der gefährlichsten Monster in Minecraft.

Mit dem letzten Update auf Version 1.8 hat Mojang auch das Unterwasserleben in Minecraft ausgebaut. Neben versunkenen Tempeln wurde das Bossmonster Elder Guardian integriert, vor dem Spieler eigentlich allen Grund haben sich zu fürchten. Wie einige allerdings mit Bilderstrecken auf Imgur (via Kotaku) aufführen, ist es ihnen gelungen ein Haustier daraus zu machen. Sie haben ihren Elder Guardian einfach als Blickfang ins Aquarium gesteckt.

Eine Methode dafür ist, den Elder Guardian zunächst in einem Unterwasser-Käfig nahe dem Meeresspiegel einzuschließen. Danach werden Schienen angebaut, die bis zu dem vorher errichteten Aquarium führen. Mit Hilfe von Wasserströmen und Unsichtbarkeitstränken (um nicht getötet zu werden) wird das Bossmonster schließlich in einen Wagen befördert und Block für Block über die Schienen in sein neues Zuhause gestupst:

Minecraft : (Quelle: xCezoram)

Falle in freier Wildbahn
(Quelle: xCezoram)

Mit dem Update auf Version 1.8 wurde übrigens auch der neue Spectator-Modus eingeführt. Es gibt viele neue Blöcke, Crafting-Möglichkeiten und selbst Performance-Verbesserungen. Nach eigenen Angaben hat der Entwickler auch »über 300 Tage« daran gearbeitet.

Seit dieser Woche ist Minecraft auch für die PlayStation 4 und die Xbox One erhältlich.

Minecraft Springfield