Mirror's Edge Catalyst : Es gibt neue Details zur Story und dem Kampf- und Bewegungssystem von Mirror's Edge Catalyst. Es gibt neue Details zur Story und dem Kampf- und Bewegungssystem von Mirror's Edge Catalyst.

Zum Thema Mirror's Edge Catalyst für 39,99 € bei GamesPlanet.com Sara Jansson, die Producerin des kommenden Mirror's Edge Catalyst, hat mit Examiner noch einmal genauer über die geplante Story und das neue Kampf- und Bewegungssystem im Action-Parcours-Spiel gesprochen.

Die Spielwelt

Mit der »Stadt aus Glas« soll uns diesmal eine besonders lebendige Spielwelt erwarten. Dazu beitragen sollen verschieden Stadtviertel, die nicht durch Ladebildschirme getrennt werden, aber völlig neue Welten eröffnen. Wir sollen Wolkenkratzer erklettern oder in dunkle Tunnel hinabsteigen können. Dank des Tag-Nacht-Wechsels soll die Open-World sich dabei besonders echt anfühlen.

Verantwortlich für den Bau der virtuellen Stadt war dabei sogar ein echter Architekt. Der habe die Stadt zuerst in einer sogenannten »White Box« gebaut, um zu testen, wie genau das Bewegungssystem, Schatten und andere Elemente in der Stadt funktionieren würden.

»Wir haben zwei Architekten im Projekt. Einer von ihnen ist ein Concept Artist, der alle Gebäude in 3D gebaut hat, um die ganzen interessanten Formen in der Stadt zu schaffen. Der andere ist ein Level-Designer, der früher Architekt war.«

Mirror's Edge Catalyst : Die Stadt aus Glas soll sehr viel Bewegungsspielraum bieten. Die Stadt aus Glas soll sehr viel Bewegungsspielraum bieten.

Bewegung und Kampf

Parcours und Kampf sollen dabei möglichst organisch ineinander fließen. Spieler sollen beispielsweise einen Wolkenkratzer erklettern können, wobei die Herausforderung daraus besteht, den Weg nach oben zu finden. Dann wird es wiederum Kurier-Missionen geben, bei denen es darauf ankommt, möglichst schnell von A nach B zu kommen. Dabei soll man aber auch in einen Kampf geraten können, alles soll Jansson zufolge miteinander interagieren.

Außerdem sollen nicht alle Gebiete von Anfang an erreichbar sein. So wird es die Möglichkeit geben, Faiths Handschuh mithilfe von Upgrades zu verbessern und so ihre Kletter-Fähigkeiten zu steigern. Auch alle Move-Sets von Faith sollen nicht von Anfang an erklärt werden. Spieler des ersten Teils hätten so einen kleinen Vorteil und könnten schon zu Beginn andere Wege wählen als Einsteiger.

»Die grundlegenden Bewegungsmuster, die man aus dem ersten Spiel kennt, werden von Anfang an verfügbar sein. Aber das bedeutet nicht, dass wir sie von Anfang an erklären. Spieler wissen womöglich nicht mal, wie sie gehen und wir werden sie ihnen nicht aufzwingen.«

Mit dem Kampfsystem soll es ähnlich aussehen. Spieler sollen die Grundlagen lernen, der Kampf soll im Laufe des Spiels aber immer anspruchsvoller werden und stark von der Umgebung abhängen. So wird Faith es auch mit mehreren Feinden und später mit stärkeren Feind-Typen zu tun bekommen. Insgesamt soll das neue KI-System die Kämpfe taktischer machen.

Mirror's Edge Catalyst : Kämpfe sollen die Umgebung miteinbeziehen und insgesamt taktischer ausfallen. Kämpfe sollen die Umgebung miteinbeziehen und insgesamt taktischer ausfallen.

Passend dazu: Mirror's Edge Catalyst mit »Runner Vision« als GPS

Die Geschichte

Im Mittelpunkt der Story steht natürlich wieder die Heldin Faith, die anfangs noch ein echter Freigeist sein soll. Aber auch heutzutage wichtige Werte wie Freundschaft, Loyalität, Freiheit oder Individualität sollen eine wichtige Rolle spielen.

»Zu Beginn wird sie ein Freigeist sein, der einfach nur sein Ding machen will und manchmal sogar leichtsinnig ist. Sie tut ein paar Dinge, die eine Kettenreaktion auslösen und so die Geschichte in Gang bringen.«

Der »Katalysator« im Titel bezieht sich deshalb auch auf die Heldin Faith, die mit ihrem Leichtsinn erst der Auslöser für die Handlung des neuen Mirror's Edge sein wird.

Mirror's Edge Catalyst : Die Heldin Faith soll die Geschichte eher unfreiwillig ins Rollen bringen. Die Heldin Faith soll die Geschichte eher unfreiwillig ins Rollen bringen.

Mirror's Edge: Catalyst