Mirror's Edge Catalyst und Co : EA hat neue Grafik-Features der Frostbite Engine vorgestellt. EA hat neue Grafik-Features der Frostbite Engine vorgestellt.

Zum Thema Mirror's Edge Catalyst für 19,99 € bei GamesPlanet.com Auf der Grafikmesse SIGGRAPH 2015 vor kurzem waren auch EA-Entwicklerstudios vertreten und stellten neue Grafik-Features für die hauseigene Frostbite 3 Engine vor. Auf dieser Engine werden unter anderem Mirror's Edge Catalyst, Mass Effect: Andromeda und Need for Speed basieren.

Die wichtigsten Neuerungen sind Stochastic Screen Space Reflections und ein erweitertes Physically Based Rendering. Ersteres soll für hübschere Reflexionen auf Oberflächen und dabei effizienter zu berechnen sein. Dafür verwenden die Entwickler eine Kombination verschiedener Render-Techniken, darunter auch rudimentäres Raytracing mit geringer Auflösung. Als Testsystem diente dabei eine Playstation mit der Auflösung 1600x900, um die benötigte Rechenzeit zu halbieren.

Auch interessant: Open World ohne Waffen, Mirror's Edge Catalyst in der Vorschau

Hinzu kommt das Physically Based Rendering, das in der überarbeiteten Version besser mit verschiedenen Effekten zusammenarbeiten soll. Davon sollen beispielsweise halbtransparente Gebilde wie Wolken profitieren, die unterschiedlich viel Licht durchlassen.

Alle Neuerungen werden in der Galerie unterhalb der News gezeigt. Der Senior Producerin Sara Jansson zufolge, soll vor allem Mirror's Edge Catalyst von der neuen Technik profitieren. Zuvor sei die Frostbite 3 Engine nicht darauf ausgelegt gewesen, große Städte mit sehr vielen Objekten darzustellen. Der Fokus habe klar auf Landschaften gelegen, wie sie in Battlefield 4 oder Dragon Age: Inquisition zu sehen sind. Durch ein angepasstes Streaming-System könne man nun aber ein flüssiges Spielerlebnis ohne Ladebildschirme ermöglichen.

Frostbite Engine - Neue Grafik-Features