Need for Speed : Für die Verfilmung von Need for Speed hat DreamWorks Studio ein Budget in Höhe von 66 Millionen Dollar zur Verfügung gestellt. Für die Verfilmung von Need for Speed hat DreamWorks Studio ein Budget in Höhe von 66 Millionen Dollar zur Verfügung gestellt.

Heutzutage ist es keine Seltenheit mehr, dass die Produktion von aktuellen Kino-Blockbustern eine dreistelligen Millionenbetrag verschlingen. Im direkten Vergleich fielen die Kosten für die Verfilmung der Rennspiel-Serie Need for Speed relativ gering aus.

Wie aus einem aktuellen Bericht des Hollywood Reporter hervorgeht, hat DreamWorks Studios die Produktion von Need for Speed insgesamt 66 Millionen Dollar gekostet. Allerdings ist bisher nicht bekannt, wie sich diese Kosten konkret auf die einzelnen Posten (Gagen für Schauspieler, Special Effects etc.) verteilen. In Deutschland feiert der Film übrigens am 20. März 2014 seine Premiere.

Wer die Autos aus der Verfilmung zumindest in digitaler Form gerne mal fahren möchte, kann dies mithilfe des DLCs »Movie Cars Pack« für Need for Speed: Rivals machen. Electronic Arts und Ghost Games haben dieses 4,99 Euro teure Download-Paket erst gestern veröffentlicht. Darin sind drei der Wagen (Lamborghini Sesto Elemento, GTA Spano und Mercedes-Benz McLaren SLR 722) aus dem Film enthalten.

» Die Kinokritik von Need for Speed auf GameStar.de lesen

Need for Speed Rivals
Screenshot aus dem DLC »Koenigsegg Agera One:1«