No Man’s Sky : Nach der Posse um das Spiel No Man's Sky enttäuscht nun auch die spät ausgelieferte Explorer's Edition. Nach der Posse um das Spiel No Man's Sky enttäuscht nun auch die spät ausgelieferte Explorer's Edition.

Einige Käufer dürften ihre Bestellung schon vergessen haben: Fast ein halbes Jahr nach Release von No Man's Sky liefert Hello Games offizieller Retailpartner iam8bit die »Explorer's Edition« aus. Das geben Twitter- und Reddit-User an, die nicht unbedingt positiv über die Qualität der Sammleredition berichten.

Die 150 Dollar teure Collector's Edition umfasst eine aus Zinn gegossene Raumschiff-Replika, Decals zur Individualisierung des Schiffs, eine Münze, Stift und Notizbuch. Das Journal ist nicht liniert, wenige Seiten dünn und nur in Pappe eingebunden. Das Spiel selbst ist in der Box ebenfalls enthalten, allerdings nur als Download-Code und ohne spezielle Verpackung für Sammler.

No Man’s Sky : Werbebild von der offiziellen Bestellseite. Man beachte die Abnutzungserscheinungen, insbesondere am vorderen Rumpf und dem linken Triebwerk.

Versprochenes Modell
Werbebild von der offiziellen Bestellseite. Man beachte die Abnutzungserscheinungen, insbesondere am vorderen Rumpf und dem linken Triebwerk.

Einige Käufer sind ebenfalls mit den handbemalten Raumschiffen unzufrieden: Wartende Fans berichten von einer minderwertig wirkenden Bemalung, die eigentlich Abnutzungserscheinungen darstellen soll. Teilweise sind Fingerabdrücke mit eingetrocknet. Ein Fan zeigt via Twitter eine kaputte Replika mit abgebrochenen Flügel. Laut iam8bit sollten die Käufer ihre Sammleredition einschicken, man kümmere sich um Ersatz.

No Man's Sky erschien im August 2016 für PC und PlayStation 4.

Im Special: Lohnt sich No Man's Sky mittlerweile?