Update 17. November: Die Kickstarter-Kampagne für den geistigen Myst-Nachfolger Obduction ist mittlerweile zu Ende gegangen, nachdem das Finanzierungsziel bereits zwei Tage zuvor erreicht werden konnte. In der Zwischenzeit erhöhe sich die Gesamtsumme auf über 1,32 Millionen US-Dollar, womit zumindest das erste Stretch Goal knapp erreicht werden konnte. Dadurch soll Obduction zum einen für mehrere Sprachgebiete lokalisiert werden - unter anderem ins Deutsche. Zum anderen verspricht die Mehrfinanzierung auch Unterstützung der VR-Brille Oculus Rift. Insgesamt beteiligten sich genau 22.195 Backer an der Schwarmfinanzierung. Das macht im Schnitt knapp 60 Dollar pro Person.

Obduction : Obduction hat sein Kickstarter-Ziel erreicht. Obduction hat sein Kickstarter-Ziel erreicht. Ursprüngliche Meldung: Bereits mehr als zwei Tage vor dem Ende der Kickstarter-Aktion hat das Adventure Obduction das erste Ziel erreicht. Mittlerweile sind die für die Entwicklung veranschlagten 1,1 Millionen Dollar via Crowdfunding zusammengekommen, so dass sich die Myst-Veteranen bei Cyan die Arbeiten an dem Spiel abschließen können.

Da zum aktuellen Stand noch zirka 50 Stunden bis zum Ende der Kickstarter-Aktion verbleiben, ist noch das ein oder andere Stretch-Goal in Reichweite. Am wahrscheinlichsten ist die 1,3-Millionen-Marke, bei der es sowohl eine Lokalisierung in mehrere Sprachen (unter anderem in Deutsch) und Support für die VR-Brille Oculus Rift geben wird.

Wie im Vorbild streift der Spieler in Obduction aus der First-Person-Perspektive durch eine fremde, teils skurrile Fantasy-Welt. Im Mittelpunkt liegt dabei deren Erforschung, finden von Hintergrundinformationen sowie das Lösen von Rätseln. Der Release ist derzeit für den Oktober 2015 geplant.