Outcast : Mit diesem neuen Bild haben sich die Entwickler der gescheiterten Kickstarter-Kampagne zum Outcast-Reboot zurückgemeldet. Zumindest die Stimmung des Bild deutet an, dass das Studio weiterhin Outcast-Spiele entwickeln wird. Mit diesem neuen Bild haben sich die Entwickler der gescheiterten Kickstarter-Kampagne zum Outcast-Reboot zurückgemeldet. Zumindest die Stimmung des Bild deutet an, dass das Studio weiterhin Outcast-Spiele entwickeln wird.

Das Entwicklerteam hinter dem gescheiterten Kickstarter-Projekt Outcast Reboot HD hat sich auf der offiziellen Facebook-Seite mit einem neuen (alten) Namen und einem ersten Teaser-Bild zurückgemeldet. Appeal, wie sich das Studio nun wieder nennt, arbeitet Gerüchten zufolge bereits an einem neuen Outcast-Trailer und -Spiel. Ob es sich dabei jedoch um einen weiteren Versuch eines Remakes handelt oder um ein eigenständiges, neues Spiel im Outcast-Universum, ist derzeit unklar. Die Firmenbeschreibung lautet bisher nur:

Appeal ist ein Entwicklungsstudio, das an Outcast-Spielen arbeitet.


Original: Appeal is a game development studio working on Outcast games.

Die ehemaligen Gründer des Original-Entwicklerstudios »Appeal« Yann Robert, Franck Sauer und Yves Grolet haben im Jahr 2013 die Rechte an der Marke Outcast vom Atari Europe SAS gekauft - daraufhin entstand das neue Studio Daoka und die Entwicklung an einer Neuauflage des Spieleklassikers. Für die Kickstarter-Kampagne sollte Outcast von Grund auf neu programmiert werden. Die Entwickler konnten über das Crowdfunding jedoch das angestrebte Ziel von 600.000 Dollar nicht erreichen.

Mit Outcast 1.1 erschien Ende 2014 eine Version, die aus dem Original-Quelltext rekompiliert wurde und mit Unterstützung für moderne Bildschirmauflösungen, mit einigen Programmfehler-Korrekturen und kleineren Erweiterungen aufwarten kann.

Zum Thema: Outcast 1.1 - Re-Release des Klassikers

Outcast Reboot HD - Artwork