Outcast-Remake : Der Entwickler Franck Sauer stellt ein Remake von Outcast (1999) in Aussicht. Der Entwickler Franck Sauer stellt ein Remake von Outcast (1999) in Aussicht.

Update (7. April): Wie aus einem aktuellen Bericht des Magazins VG247 hervorgeht, soll die geplante Kickstarter-Kampagne für das Remake von Outcast an diesem Montag (7. April 2014) beginnen. Demnach wird der offizielle Startschuss um 17:00 Uhr mitteleuropäischer Zeit fallen. Konkrete Details zur Kampagne sind allerdings noch immer nicht bekannt.

Update (7. März): Laut einem aktuellen Interview mit Franck Sauer auf der französischen Website Gameblog soll die angekündigte Kickstarter-Kampagne für das Remake von Outcast nicht mehr lange auf sich warten lassen. Nach Angaben des Entwicklers beginnt das Crowdfunding »in den nächsten zwei Wochen«.

Darin bestätigt Sauer zudem noch mal, dass das Remake auch neue Inhalte gegenüber dem Original von 1999 erhalten soll. Über deren Umfang sollen die »Stretch Goals« der Kickstarter-Kampagne entscheiden.

Update (19. Februar 2014): Zwischenzeitlich sind weitere Details zum geplanten Outcast-Remake aufgetaucht. So hat die französische Webseite gamekult.com ebenfalls in einem Gespräch mit Franck Sauer in Erfahrung gebracht, dass das Projekt auf einem komplett neuen Grafikgerüst aufbauen wird - eine Hochskalierung der einstigen Voxel-Optik ist also nicht geplant.

Außerdem sollen wohl zusätzliche Inhalte in das Spiel integriert werden. Details werden jedoch nicht genannt - sie sollen erst im Laufe der Finanzierung des Projekts preisgegeben werden. Der Start einer entsprechenden Kickstarter-Kampagne ist für die kommenden Wochen geplant.

Sollte die HD-Neuauflage des Original-Outcasts übrigens von Erfolg gekrönt sein, denken Sauer und sein Team auch über einen komplett neuen Ableger nach.

Ursprüngliche Meldung: Schon letztes Jahr kam heraus, dass ehemalige Entwickler des klassischen Action-Adventures Outcast (1999) das neue Studio Daoka gegründet haben, um die Serie fortzusetzen. Dafür kauften sie Atari die Rechte an der Marke ab.

Einer der Gründer, Franck Sauer, hat das Vorhaben jetzt noch mal gegenüber gamona bestätigt. Die Kollegen zitieren ihr Interview mit Sauer, in dem er allerdings ein Remake des Originals anstatt eines neuen Teils in Aussicht stellt. »Aktuell analysieren und portieren wir den originalen Outcast-Code auf die FreshEngine«, so der Entwickler. Für welche Plattform, das verrät Franck Sauer nicht.

Bei dieser FreshEngine handelt es sich um eine neue Spieleengine, die von Fresh3d entwickelt wird. Sauer ist auch Miteigentümer von diesem Unternehmen, das nach eigenen Angaben zurzeit noch an einem Projekt für die PlayStation 3 und die PlayStation Vita arbeitet.

Womöglich soll sich für das neue Outcast somit doch nicht Daoka sondern Fresh3d verantwortlich zeigen. Einen weiteren Hinweis auf ein Remake gibt Sauer zudem mit der Aussage, Outcast »zu seinen Wurzeln« zurückführen zu wollen.

»Ich bin mir nicht sicher, ob ein neues Outcast unter dem Daoka-Label erscheinen wird, aber das ist nicht wichtig. Was wichtig ist sind die Leute und unsere Bereitschaft, das Outcast-Universum zurück zu seinen Wurzeln zu bringen.«

Das vollständige Interview will gamona »in Kürze« online stellen.

Franck Sauer ist derselbe Entwickler, der im Dezember eine ganze Reihe an Screenshots und Videoaufnahmen aus dem 2001 eingestellten Outcast-Nachfolger The Lost Paradise online gestellt hatte.