Overland : Wer sein Team am Leben halten möchte, kann sich in Overland keinen Fehler leisten. Wer sein Team am Leben halten möchte, kann sich in Overland keinen Fehler leisten.

Für das Survival-Strategiespiel Overland wählt das Entwicklerstudio Finji ein altbekanntes Setting: Mal wieder versetzt uns ein Spiel in eine postapokalyptische Welt, in der wir zu den letzten Überlebenden zählen. Auch nicht zum ersten Mal trifft das Weltuntergangs-Szenario Nordamerika.

Allerdings bereist man das Land diesmal nicht mit Waffenarsenal im Gepäck und man kann sich auch nicht von einem Gefecht ins nächste stürzen. Stattdessen ist Vorsicht geboten, denn ohne eine ausgefeilte Strategie endet der Überlebenskampf bevor er richtig angefangen hat.

Startpunkt des Spiels ist die amerikanische Ostküste. Die USA sind überrannt von rätselhaften Monstern. Man bekommt einen zufällig generierten Protagonisten und ein Auto vorgesetzt und macht sich auf den langen Weg zur Westküste.

Auf dem gefährlichen Roadtrip trifft man auf verschiedene Charaktere (und Hunde), mit denen man sich anfreunden kann. Aus diesen neuen Verbündeten bildet man sein Team. Ziel ist es, möglichst viele davon am Leben zu halten.

Zunächst muss man eine Route planen. Dafür hangelt man sich von einem Zwischenstopp zum nächsten, um sich dort mit neuem Proviant und Benzin einzudecken. Auf einer Landkarte kann man einsehen, welche Stadt wie weit entfernt ist, was es dort zu holen gibt und welches Risiko ein Besuch dort birgt.

Das Gameplay von Overland

Hält man an, betritt man ein prozedural generiertes, kleines Areal. Dort sollte man so viele nützliche Gegenstände abgreifen wie möglich. Überall, wo es etwas zu finden gibt, lauern einem allerdings die Monster bereits auf.

Jeder Stopp verläuft rundenbasiert. Hat man genug verlassene Autos und Schrotthaufen geplündert, beendet man seine Runde und die Monster sind am Zug. Alle Handlungen erfordern außerdem »Action-Points«, von denen jeder Charakter nur eine begrenzte Anzahl hat. Gehen einem die Punkte aus, ist man handlungsunfähig und ausgeliefert.

Greift man einen Gegner an, sorgt das für Lärm, was weitere Monster auf den Plan ruft. Da Overland den Spieler mit Permadeath bestraft, sollte man sich also jeden Schritt genau überlegen.

Die Spiel-Perspektive und Kämpfe erinnern dabei etwas an die XCOM-Serie. Die Areale mit ihrem Miniatur-Look ähneln Titeln wie Hitman GO oder Lara Croft GO.

Release-Datum von Overland

Overland soll laut Entwickler noch dieses Jahr für den PC erscheinen. Erste Gameplay-Szenen gibt es bereits in einem knapp 15 Minuten langen Gameplay-Video zu sehen.

Bild 1 von 8
« zurück | weiter »
Overland