Overwatch : Blizzards kommender Multiplayer-Shooter darf weiterhin Overwatch heißen. Blizzards kommender Multiplayer-Shooter darf weiterhin Overwatch heißen.

Zum Thema Overwatch ab 10 € bei Amazon.de Nach längerem Hin und Her konnte Blizzard offenbar den seit einigen Monaten schwelenden Markenrechtsstreit um den Namen Overwatch beilegen. Als der Publisher und Entwickler die Marke 2013 registrieren wollte, stieß er auf ein kleines Problem: Die Rechte für ein derart benanntes Videospiel besaß bereits das Unternehmen Innovis Labs, das damit offenbar eine Mobile-App für Paintball-Matches umsetzen wollte.

Nachdem durch eine sogenannte Koexistenz-Vereinbarung im Juli 2014 bereits alles nach einer Klärung aussah, verlangte der Rechteinhaber dann im Mai 2015 doch noch von Blizzard, den Namen des Multiplayer-Actionspiels zu ändern und zog dafür sogar vor Gericht. Die Folge: Blizzards Markenrechtsantrag wurde durch das United States Patent and Trademark Office suspendiert.

Jetzt folgte allerdings doch noch die überraschende Wendung: Die beiden Parteien haben ihre Streitigkeiten mittlerweile beigelegt und Innovis Labs hat seine Markenrechte an Overwatch aufgegeben. Ob und falls ja wie viel Geld für diese Vereinbarung geflossen ist, ist nicht bekannt.

Derweil kann sich Blizzard allerdings über andere Zahlen freuen: Wie aus dem aktuellen Quartalsbericht des Publishers Activision Blizzard hervorgeht, haben sich mittlerweile mehr als sieben Millionen Spieler für den aktuell laufenden Beta-Test zu Overwatch angemeldet. Wie viele tatsächlich zugelassen wurden, geht aus den veröffentlichten Zahlen nicht hervor. Immerhin kann sich das Unternehmen jedoch nicht über ein mangelndes Interesse an seinem kommenden Spiel beschweren.

Interessant: Alle Helden und ihre Fähigkeiten auf einen Blick

Bild 1 von 240
« zurück | weiter »
Overwatch
Der Ninja Genji kann feindliche Angriffe reflektieren. Das klappt sogar mit einigen ultimativen Fähigkeiten - das richtige Timing vorausgesetzt.