Overwatch : Blizzard hat diese Schmuddelhefte aus dem MOBA-Shooter Overwatch entfernt. Blizzard hat diese Schmuddelhefte aus dem MOBA-Shooter Overwatch entfernt.

Zum Thema Overwatch ab 10 € bei Amazon.de Der MOBA-Shooter Overwatch sollte eigentlich aufgrund seines Spielgeschehens auf sich aufmerksam machen, kommt aber derzeit nicht aus der »Schmuddelecke« heraus.

Nach dem Sexismus-Vorwurf rund um eine angeblich zu anzügliche Pose der Heldin Tracer gibt es jetzt einen weiteren Vorfall dieser Art - wenn auch deutlich subtiler. Auf der Map »Route 66« waren bis vor kurzem auf dem Boden eines kleinen Toilettenhäuschens mehrere Magazine zu finden. Auf einigen davon waren Bilder von weiblichen Overwatch-Charakteren wie etwa Symetra und Tracer zu finden. Es bedarf nicht allzu viel Fantasie, um sich auszumalen, worauf die Entwickler dabei angespielt haben.

Ebenfalls interessant: Overwatch - Datamining enthüllt: Das sind die Modi für den Weekly Brawl

Doch mittlerweile ist Blizzard zurückgerudert und hat die besagten »Schmuddelhefte« aus dem Spiel entfernt. Ob in diesem speziellen Fall ebenfalls die Beschwerde eines Fans vorausgegangen war, ist bisher noch nicht bekannt. Möglicherweise haben die Entwickler auch von sich aus bemerkt, dass Overwatch diese Art von Aufmerksamkeit derzeit wohl eher nicht gut zu Gesicht stehen würde.

Bild 1 von 240
« zurück | weiter »
Overwatch
Der Ninja Genji kann feindliche Angriffe reflektieren. Das klappt sogar mit einigen ultimativen Fähigkeiten - das richtige Timing vorausgesetzt.