Zum Thema Overwatch ab 8,78 € bei Amazon.de Es passiert nicht selten, dass jemand als Cheater beschimpft wird, nur weil er in einem Spiel extrem gut ist. Doch wenn damit sogar Morddrohungen verbunden sind, wird es ernst.

So ist es vor kurzem der 17-jährigen Koreanerin mit dem Nickname »Gegury« im Helden-Shooter Overwatch ergangen. Sie dominierte fast schon im Alleingang eine Partie mit dem Charakter Zarya und wurde vom gegnerischen Team kurzerhand bei Blizzard als Cheaterin gemeldet. Es gab sogar Morddrohungen gegenüber der Koreanerin.

Doch wie sich nach einer intensiven Überprüfung sowie einer Live-Demonstration schnell herausgestellt hat, ist »Gegury« einfach nur verdammt gut. Blizzard hat sie offiziell von sämtlichen Anschuldigungen freigesprochen, woraufhin zwei der Ankläger umgehend ihr professionelle Overwatch-Karriere beendet haben. Das sieht sehr nach schlechten Verlierern aus.

Ebenfalls interessant: Overwatch - Server-Probleme angeblich wegen Hacker-Angriff

Oberhalb dieser Meldung finden Sie ein Video von der umstrittenen Partie, die gleichzeitig Stein des Anstoßes für die gesamte Kontroverse war.

Bild 1 von 240
« zurück | weiter »
Overwatch
Der Ninja Genji kann feindliche Angriffe reflektieren. Das klappt sogar mit einigen ultimativen Fähigkeiten - das richtige Timing vorausgesetzt.