Overwatch : Ana ist der 22. Held im Hero-Shooter Overwatch, per Update ist die Unterstützerin nun verfügbar. Ana ist der 22. Held im Hero-Shooter Overwatch, per Update ist die Unterstützerin nun verfügbar.

Zum Thema Overwatch ab 8,78 € bei Amazon.de Blizzard hat per Patch die Heldin Ana Amari zu Overwatch hinzugefügt. Das Update erschien am Abend des 19. Juli 2016 und patcht den Hero-Shooter auf Version 1.1.0.2. Neben der neuen Heldin bringt das Update auch eine Reihe an Balance-Verbesserungen, die wir unterhalb zusammenfassen.

Der Patch ist nur für PC-Spieler verfügbar, PS4 und Xbox One erhalten das Update erst später.

Neue Heldin Ana

Ana Amari kombiniert Scharfschützin und Unterstützungsheldin. Innerhalb des Overwatch-Universums ist sie die Mutter von Pharah und ein Overwatch-Gründungsmitglied. Sie galt als getötet, nachdem sie ein Scharfschützenduell gegen Widowmaker verlor. Mehr zu Ana Amari in unserem Special.

Die Fähigkeiten:

  • Scharfschützengewehr, das Teammitglieder bei Treffern heilt und Gegnern Schaden zufügt

  • Eine Granate, die Teammitglieder heilt und die Heilung temporär erhöht, sowie Gegner schädigt und temporär die Heilung verhindert

  • Schlafpfeil, der Gegner von den Füßen holt, die nach einem Treffer aber sofort wieder aufwachen

  • Der Ultimate ist Nano Boost, der einen einzelnen Spieler verstärkt und das Lauftempo erhöht, den ausgeteilten Schaden verstärkt, und mehr Treffer einstecken lässt

Competitive Update

Wichtigste Neuerung ist die Reduzierung auf einen Spieler pro Helden im kompetitiven Modus. Außerdem beschleunigt sich das Auslaufen der Zeit in der Overtime, je länger die Nachspielzeit läuft. Während der Overtime spawnen alle Spieler zudem zwei Sekunden später, um schneller ein eindeutiges Ergebnis zu erzielen.

Für alle Helden mit Selbstheilungsfähigkeiten wurde nun die Möglichkeit hinzugefügt, über die Eigenheilung die Aufladezeit der ultimativen Fähigkeit zu verkürzen. Dafür wird die Aufladezeit bei betroffenen Helden auch deutlich verlängert, bei Roadhog sind es ganze 45 Prozent.

Und: Endlich haben die Hitboxen die richtige Größe, Hanzo und Co. können nicht mehr um Ecken herum Headshots verteilen.

Helden-Änderungen

D.Va wird derzeit selten als Tank verwendet, weshalb ihr Defensivmatrix überarbeitet wurde. Praktisch funktioniert die nun wie der Schild von Reinhardt: Die Abklingzeit wurde von zehn auf eine Sekunde reduziert, dafür verliert die Matrix Punkte durch Feindtreffer. Sollte die Matrix komplett zusammengeschossen werden, lädt sie sich innerhalb von zehn Sekunden wieder auf.

Die Selbstzerstörung schädigt D.Va selbst nicht mehr, außerdem wurde die Aufladezeit um 15 Prozent gesenkt und die Explosion wird eine Sekunde schneller (nach drei Sekunden) ausgelöst.

Weitere Heldenänderungen:

Bastion:

  • Ultimate kostet 10 Prozent mehr

Lucio:

  • Ultimate kostet 10 Prozent mehr

McCree:

  • Wieder mehr Schaden auf lange Reichweite, aber weiterhin geringerer Schaden auf extreme Entfernungen

Mercy:

  • Schadensverstärkung mehrerer Mercys auf einen Helden werden nicht mehr addiert

  • Wiederbelebung kostet 30 Prozent mehr, kann sich dafür bei Benutzung bewegen und sofort zu anderen Spielern und aus der Gefahr fliegen

Roadhog:

  • Ultimate kostet 45 Prozent mehr

Soldier 76:

  • Ultimate kostet 10 Prozent mehr

Zenyatta:

  • Schild um 50 erhöht, mit 50 Leben und 150 Schild jetzt insgesamt 200 Trefferpunkte

  • Standardangriff nur noch 40 Schaden statt 45, Aufladung nun 40 Schaden statt 35 (pro Kugel)

  • Heilung und Schwächung: Projektile bewegen sich nun vier Mal schneller zum Ziel

  • Ultimate heilt nun 300 pro Sekunde statt 200, Bewegungsgeschwindigkeit bei Benutzung verdoppelt

Spieloptionen

Spieler können nun deutlich genauer Änderungen vornehmen und statt Slidern auch nummerische Werte in den Optionen eintragen. Das gilt für das Sichtfeld, die Lautstärke, die Maussensitivität, und so weiter. Außerdem kann die Sensitivität um zwei Dezimalstellen genau angepasst werden.

Per Befehl »Strg-Shift-C« oder »/hidechat« lässt sich nun der Spielchat ausblenden. Und: Spieler mit 21:9-Monitoren erhalten jetzt Unterstützung für ihre Bildschirmauflösung.

Das Update bringt außerdem eine Reihe von Bugfixes, die sich in den offiziellen Patch Notes zum Overwatch-Update einsehen lassen.

Overwatch
Screenshots der neuen Heldin Ana