Overwatch : Overwatch-Spieler können mit drei Anas ihren Gegner trollen und sogar aus dem Match kicken. Ganz einfach geht das im laufenden Spiel aber nicht. Overwatch-Spieler können mit drei Anas ihren Gegner trollen und sogar aus dem Match kicken. Ganz einfach geht das im laufenden Spiel aber nicht.

Zum Thema Overwatch ab 8,78 € bei Amazon.de Freunde des gepflegten Trollens haben in Overwatch mit der Heldin Ana eine neue Option gefunden, den Gegenspielern auf den Geist zu gehen. Tatsächlich können es Spieler sogar so weit treiben, dass das Opfer vom Server gekickt wird, wie der YouTuber Youmuus im Video unterhalb der News beweist.

Dazu benötigt es drei Spieler, die die den Helden-Neuzugang übernehmen. Im kompetitiven Modus ist die Methode nach der Einführung des Heldenlimits also gar nicht möglich. Und die drei Spieler müssen koordiniert vorgehen und eine Fähigkeit rotieren.

Und zwar den Schlafpfeil, der für 5,5 Sekunden einen Gegner außer Gefecht setzt. Mit einer Abklingzeit von 12 Sekunden wird auch klar, wieso drei Anas benötigt werden. Im Schlafzustand kann das Opfer der Attacke keine Bewegungen ausführen, auch Mauseingaben werden registriert. Nach einigen Sekunden vermutet Overwatch schließlich, dass der bewegungsunfähige Spieler AFK ist - und kickt ihn aus dem Spiel.

Bevor sich jemand über die Möglichkeit entrüstet: Wie bereits genannt, kann im Ranked-Modus nicht getrollt werden. Außerdem müssen die drei Ana-Spieler den Gegner ohne Fremdeinwirkung für fast eine Minute am Boden halten, was bei zwölf Spielern pro Match sicherlich nicht einfach ist. Und während es drei Anas braucht, um einen einzigen Spieler vom Server zu werfen, dürfen die Teamkameraden ein schwieriges 3vs5-Match bestreiten.

Anders als das absolut simple Symmetra-Getrolle durch Teamkameraden, wird die Ana-Methode also wohl eher eine hypothetische, wenn auch mögliche Gefahr in Casual-Runden bleiben.