Patrizier 3 : Kalypso Media Kalypso Media Zwischen Patrizier 1 (1992) und Patrizier 2 (2000) vergingen schon acht Jahre. Nun ist klar, dass die Zeitspanne zwischen Teil 2 und 3 zehn Jahre betragen wird. Kalypso Media hat heute angekündigt, im Sommer 2010 den dritten Teil der Wirtschaftssimulationsreihe in die Läden zu bringen. Entwickelt wird das Spiel von den Gaming Minds Studios. Dieses neue Entwicklerstudio wird von Daniel Dumont und Kay Struve geleitet, die selber schon bei der Entwicklung von Patrizier 2 dabei waren. Der Chef der Publishers Kalypso Media, Stefan Marcinek, gibt sich deswegen hoffnungsvoll: »Durch die Übernahme der Originallizenz und der Ur-Entwickler können wir nun einen würdigen Nachfolger der Kultserie entwickeln und weltweit vermarkten.«

Übrigens: In einigen Ländern der Welt gab es übrigens schon einmal ein Patrizier 3. Dabei handelte es sich einfach um das Addon Aufschwung der Hanse für den zweiten Teil, das der Publisher FX Interactive als Vollpreisprodukt umdeklariert hatte. Die Rechte für Patrizier hat Kalypso Media Anfang dieses Monats zusammen mit den Markennamen Port Royale, Darkstar One und Anstoss vom insolventen Spieleentwickler Ascaron gekauft. Gleichzeitig half Kalypso Media als Mehrheitseigner Daniel Dumont und Kay Struve dabei, ihr eigenes Entwicklerstudio Gaming Minds zu gründen.