Project Eternity : Für Project Eternity sind durch Crowdfunding bereits zwei Millionen Dollar zusammengekommen. Für Project Eternity sind durch Crowdfunding bereits zwei Millionen Dollar zusammengekommen. Die Kickstarter-Kampagne für das Rollenspiel Project Eternity hat dem Entwickler Obsidian Entertainment mittlerweile schon mehr als zwei Millionen Dollar eingebracht. Mit dem Erreichen dieses Meilensteins wird das Team unter anderem von den Spielern genutzte Häuser einbauen. Sollte die Kampagne sogar die Marke von 2,2 Millionen Dollar erreichen, gibt es neben einer zusätzlichen Region und einer neuen Fraktion auch eine Übersetzung des Spiels in Deutsch, Französisch und Spanisch.

Damit aber nicht genug: Obsidian Entertainment gibt im neuesten Status-Update auf der Kickstarter-Webseite einen kleinen Ausblick auf das, was beim Erreichen der 2,3-Millionen-Dollar-Marke in Project Eternity zu erwarten sein wird. Dann sollen mehrere Spielmodi beziehungsweise Optionen eingebaut werden, um die Spieler vor eine größere Herausforderung zu stellen.

Im sogenannten Experten-Modus werden beispielsweise sämtliche Hilfestellungen und Zusatzinformationen ausgeblendet. Dies kann man sich so ähnlich vorstellen wie den Hardcore-Modus von Fallout: New Vegas. Noch einen Tick härter ist der Modus »Trial of Iron«. Hierbei kann der Spieler nur einen Spielstand für die gesamte Kampagne anlegen. Sollte der Heldencharakter sterben, löscht das Spiel auch den Spielstand.

Des Weiteren plant Obsidian Entertainment einen Modus mit dem Namen »Path of the Damned«. Dabei setzen die Entwickler den Spielern abhängig vom aktuellen Schwierigkeitsgrad andere Gegner vor. Wärend beispielsweise auf der Stufe "leicht" nur ein Zauberer zum Kampf anrückt, stürmen auf einer höheren Stufe ein oder mehrere besonders zähe Nahkämpfer auf den Helden zu. Auf diese Weise sollen die Kämpfe etwas heftiger ausfallen.

Auf GameStar.de finden Sie ab sofort ein Video, in dem Josh Sawyer von Obsidian Entertainment einige dieser neuen Spielmodi etwas genauer vorstellt.