Das Interesse der Spieler an PlayerUnknown's Battlegrounds scheint ungebrochen: Bereits seit vier Wochen hält sich der Battle-Royale-Shooter an der Spitze der Steam-Charts und riss in der Zwischenzeit einen wichtigen Verkaufsmeilenstein.

Am Osterwochenende stellte PlayerUnknown's Battlegrounds dann einen neuen internen Spieler-Rekord auf: Am Sonntag, den 16. April 2017 spielten den Titel mehr Steam-Nutzer gleichzeitig als jemals zuvor. Insgesamt 97.729 Spieler waren zur selben Zeit aktiv.

Nur drei Spiele mit noch mehr Aktivität

Damit muss sich der Titel allerdings weiterhin einem seiner ärgsten Genre-Konkurrenten geschlagen geben: H1Z1: King of the Kill hatte zur selben Zeit einen Spieler-Peak von 120.618 Steam-Nutzern - ist aber auch schon länger auf dem Markt und hat eine etablierte Community.

Weit entfernt an der Spitze der Aktivitäts-Charts bei Steam rangieren Counter-Strike: Global Offensive (644.628 Spieler im Peak) und Dota 2 (816.947).

Behält PlayerUnknown's Battlegrounds seine aktuelle Verkaufsgeschwindigkeit bei, dürfte aber zumindest H1Z1: King of the Kill bald in Reichweite sein. Laut SteamSpy besitzen den Battle-Royale-Shooter aktuell immerhin mehr als 1,178 Millionen Spieler.

Auch interessant: Entwickler wollen Cheats in PlayerUnknown's Battlegrounds bekämpfen

Playerunknown's Battlegrounds
Aus der Ego-Perspektive zielt es sich besser, dafür leidet die Übersicht.