Portal 2 : Das Entwicklerstudio Valve gilt mit Blizzard als eine der letzten großen Unternehmen, die primär Spiele für den PC herstellen. In einem Interview mit der englischsprachigen Internetseite CVG äußerte sich Valve-Mitarbeiter Chet Faliszek nicht nur zu den Unterschieden zwischen Portal und Portal 2, sondern auch zu der Spiele-Plattform PC.

Auf die Frage, ob der PC-Markt in Schwierigkeiten sei, antwortete Faliszek: "Nein, er floriert. Man muss sich nur Minecraft anschauen. Ein Entwickler aus Schweden verkauft über eine Mio. Exemplare seines Spiels. Dies ist nur möglich, weil der PC eine sehr offene Plattform ist. Wenn man ein Spiel entwickelt, das auf den Systemen der Leute läuft, dann werden sie es spielen."

Trotzdem will Faliszek den PC nicht auf ein bestimmtes Genre beschränken: "Ehrlichgesagt gibt es genug Leute, die ihren Xbox 360-Controller auch am PC benutzen. Ich glaube nicht, dass es diese Genre-Unterscheidungen zwischen den Plattformen noch gibt. Natürlich gibt es Titel wie Strategiespiele, die eine Tastatur voraussetzen. Aber ich habe beispielswese Grand Theft Auto 4 auf dem PC mit einem Controller gespielt und es war super."

Das komplette Interview können Sie auf CVG nachlesen. Portal 2 erscheint am 21. April für PC, PlayStation 3 und Xbox 360.

» GameStar-Vorschau auf Portal 2 lesen

Bild 1 von 78
« zurück | weiter »
Portal 2
Déjà vu: Chell sieht sich selbst bei der Flucht aus ihrer Zelle zu.