Pro Evolution Soccer 2014

Einen neuen Standard für Fußball-Titel zu schaffen, das ist das gesetzte Ziel mit Pro Evolution Soccer 2014, verspricht der Entwickler Konami vollmundig. Erreichen will man dies vor allem mit den neuen Möglichkeiten der überarbeiteten Fox-Engine von Kojima Productions. Diese soll bessere Animationen, glaubwürdige KI und eine authentische Ballphysik ermöglichen.

So soll z.B. mittels der sogenannten »TrueBall«-Technik ein möglichst realistisches Ballgefühl vermittelt werden. Nach einem Pass können Spieler unter Verwendung des Analog-Sticks den Ball abschirmen oder vorlegen. Die Engine berechnet dabei Gewichtsverlagerung des Spielers sowie Höhe und Geschwindigkeit des Passes mit ein. Auch der Körpereinsatz soll damit gezielter und Dribblings individueller gestaltet werden.

Mittels »Motion Animation Stability System« sollen außerdem die Animationen beim Körperkontakt individueller und dynamischer wirken. So soll die Reaktion eines gefoulten Spielers vollständig davon abhängig sein, wie stark und aus welcher Richtung dieser attackiert wurde. Unter Berücksichtigung von Faktoren wie Größe und Stärke stolpern Spieler, fangen sich gegebenenfalls aber auch gleich wieder oder rempeln Gegner an, um diese vom Ball zu trennen. Vor allem Zweikämpfe werden dadurch weitaus vielfältiger und authentischer ablaufen, als im Vorgänger PES 2013, versprechen die Entwickler.

Außerdem soll erstmals eine psychologische Komponente das Spiel im Stadion beeinflussen: »Ein Auswärtsspiel etwa kann schwierig sein, wenn die Unterstützung durch die eigenen Fans fehlt - der sprichwörtliche 'zwölfte Mann', der die die Mannschaft durch Gesänge und Sprechchöre nach vorne peitscht. Das Herz von PES 2014 zielt darauf ab, die Auswirkungen dieser Team-Unterstützung wiederzugeben - sowohl für einzelne Spieler als auch für die ganze Mannschaft«, so die Aussage von Konami.

Pro Evolution Soccer 2014 wird für September 2013 erwartet und erscheint für PS3, Xbox 360 und PC. Eine Fassung für die NextGen-Konsolen Xbox One und PlayStation 4 schließt Konami aus.