Zum Thema » Skyrim-Vorschau Auf der Quakecon gespielt » Vorschau zu Dishonored Bioshock + Deus Ex + Half-Life 2 Rage ab 0,01 € bei Amazon.de Rage für 8,99 € bei GamesPlanet.com Wenn es eines letzten Beweises bedürfte, dass Video- und Computerspiele in den USA, anders als bei uns, einen Platz in der Mitte der Gesellschaft haben, dann liefert ihn die Quakecon. Wie häufig in den Jahren zuvor findet auch die 16. Ausgabe der größten amerikanischen LAN-Party im Hilton Anatole statt, einem weitläufigen Hotel- und Veranstaltungskomplex, zehn Autominuten von Downtown Dallas entfernt.

An diesem überlangen Wochenende vom 4. bis zum 7. August bevölkern nicht nur knapp 10.000 Computerspielfans das auf erfrischende 18 Grad heruntergekühlte Labyrinth aus endlosen Fluren und geräumigen Hallen (draußen leidet Texas seit Wochen an täglichen Hitzerekorden von 40 Grad und mehr). Die unzähligen Ballrooms und Meeting-Räume sind gleichzeitig noch von Kosmetik-Konferenzen, Hochzeiten und dem lautstarken Dallas Dance Tournament belegt. Gruppen aufgedrehter Teenager und Damen im Abendkleid treffen hier also auf Spielefans und Nerds jeder Größen- und Altersklasse, zumeist gekleidet in Sneaker, Shorts und Game-Shirts -- Welten prallen aufeinander. Aber niemand stört sich am anderen, keiner schüttelt verwundert den Kopf. Auch nicht, wenn der livrierte Hotelpage mit seinem Kofferwägelchen zwei sechzehnjährigen LAN-Gästen ihre Bildschirme und Rechner zum LAN-Bereich rollt.

QuakeCon 2011
Bereits Stunden bevor die Quakecon offiziell startet, wächst die Schlange der LAN-Party-Gemeinde, die mit Sack, Pack und jeder Menge Hardware anreist.

Am überraschendsten für deutsche Augen aber ist die Zusammensetzung des Quakecon-Publikums: Zwar sind männliche Besucher im Alter zwischen 15 bis 25 in der Überzahl. Aber die Veranstaltung wird auch von etlichen Familien besucht. Vater, Mutter und Kind kommen mit einer Sackkarre voll Equipment und während Papa Quake Livezockt, vergnügt sich Mama mit Minecraftund der Kleine mit WoW. Eine Altersgrenze gibt's für das Event nicht, Minderjährige brauchen dennoch die Unterschrift der Eltern, wenn sie hier bis zu vier Tage am Stück am Rechner kleben wollen.

Bring Your Own Computer

Die Quakecon wurde bereits als LAN-Party geboren, 1996 hatten sich 30 Quake-Fans in einem Best Western-Hotel im texanischen Garland, nur wenige Meilen vom id Software-Hauptquartier entfernt, getroffen, um ein Wochenende lang miteinander zu zocken. Bis heute ist die Veranstaltung kostenlos. Die Teilnahme an der LAN, die in diesem Jahr knapp 2.500 Plätze bietet, setzt nur das Mitbringen der eigenen Rechner-Ausstattung voraus - BYOC (Bring Your Own Computer) nennen das die Amerikaner.

Quakecon 2011 : Da in den vergangenen Jahren öfter mal Leute vergebens anreisten, weil schon alle Plätze belegt waren, hat man sich in diesem Jahr entschlossen, spezielle Buchungspakete anzubieten. Neben den »First come, first serve«-Gratistischen (sinngemäß: »Wer zuerst kommt, malt zuerst«) gibt es nun auch einige hundert Plätze, die sich im Vorfeld gegen eine Gebühr von 20 Dollar online reservieren ließen. Trotz vereinzelter Kritik der Community wurde dieser Service gut angenommen und hinderte schon gar nicht die Gratis-Besucher daran, in Scharen anzureisen: Die dauerdüstere Halle ist schon am Spätnachmittag des Starttages zu 80 Prozent gefüllt. Die irrsinnigsten Casemods stehen neben zierlichen Netbooks, unscheinbare Gamer-Laptops neben blinkenden Alienware-UFOs. Selbst so mancher bleischwere Röhrenbildschirm hat neben unzähligen, schlanken TFTs (alles zwischen 19 und 27 Zoll) den Weg nach Texas geschafft.

Über die Displays flimmert alles, was der PC-Markt hergibt: Zahlreiche FPS-Klassiker, aber auch Die Sims(!), MMOs, Sport- und Rennspiele und natürlich jede Menge Warcraft 3 haben wir gesehen. Wer bitte spielt die Sims auf der Quakecon?? Hier scheint wirklich alles möglich.

Und die Atmosphäre ist fröhlich und friedlich, später am Abend wachsen die Berge leerer Pizzaschachteln und Energy-Drink-Dosen gen Hallenhimmel, und nicht wenige Spieler sind mit dem Gesicht auf der Tastatur eingeschlafen. Die meisten aber haben ein günstiges Hotel in der Umgebung oder direkt ein Zimmer im Hilton gebucht. Quakecon-Teilnehmer zahlen einen Sonderpreis von 150 US-Dollar die Nacht, was für das Gebotene und das übliche Preisgefüge eines solchen »Luxusbunkers« ein echtes Schnäppchen ist.