Rage : Rage Rage Der Shooter Rage, der sich momentan beim Studio id Software in der Entwicklung befindet, wird nicht mehr von Electronic Arts (EA) vertrieben werden, sondern von Bethesda. Das teilte Bethesdas Mutterkonzern Zenimax in einer Pressemeldung mit. EA ist damit nicht mehr in Sales und Marketing des Actionspiels involviert.

Sowohl id Software als auch Bethesda gehören zu Zenimax, wobei id erst in diesem Sommer aufgekauft wurde.

Bisher sind noch keine Gründe für den Publisher-Wechsel bekannt. Es liegt aber die Vermutung nahe, dass EA, aktuell in Finanzproblemen, den Titel abgegeben hat, um die Produktionskosten von Rage lieber in Projekte von eigenen Studios zu stecken.

Update: Inzwischen hat uns auch ein kurzes Statement von Electronic Arts erreicht:

»Im Zuge der neuen EA-Strategie einer Verkleinerung des Spiele-Portfolios haben wir uns dazu entschlossen, den Vertriebsvertrag mit ZeniMax zu beenden. Wir wünschen dem id-Team für ihr außergewöhnliches Spiel alles Gute.«

» Die Preview von Rage lesen.

Bild 1 von 118
« zurück | weiter »
Rage
id Software präsentiert uns in Rage reichlich abgefahrene Gestalten. Dieser Bewohner der Ödnis hat sich mit einem Geweih und einem Tierschädel geschmückt.