Realm of the Mad God - PC

Online-Rollenspiel  |  Release: 10. Januar 2012  |   Publisher: -
Seite 1 2   Fazit

Realm of the Mad God im Test

Zwischen Spaß und Mittagsschläfchen

Das Free2Play-Massen-Koopspiel Realm of the Mad God will mit nostalgischem Charme und Oldschool-Spielmechanik begeistern. Ob das gelingt, klären wir im Test.

Von Sebastian Klix |

Datum: 29.02.2012


Mit Realm of the Mad God wagt sich eine Arbeitsgemeinschaft zweier Indie-Entwickler zurück zu den Wurzeln des Hack'n'Slay, das sich mit Spielen wie Diablo 3 bis heute großer Beliebtheit erfreut und bis ins Jahr 1980 zurückreicht, in dem das rundenbasierte Rogue in simpler ASCII-Buchstabenoptik das Licht der Welt erblickte.

Realm of the Mad God : Im Nexus, dem zentralem Sammelpunkt der Welt, treffen sich Spieler zum chatten und Bilden von Gruppen. Im Nexus, dem zentralem Sammelpunkt der Welt, treffen sich Spieler zum chatten und Bilden von Gruppen. Gut, rundenbasiert ist Realm of the Mad God nicht. Auch die Grafik besteht nicht aus Buchstaben, sondern basiert auf einem nostalgischen 8-bit-Oldschool-Look. Nichtsdestotrotz konzentriert sich das Free2Play-Massen-Koopspiel voll und ganz auf das Schnetzeln unzähliger Monster und bringt so noch eine ordentliche Portion des Mitte der 90er-Jahre beliebten »Bullet Hell«-Genres (der ganze Bildschirm ist die meiste Zeit über und über mit feindlichen Geschossen bedeckt) mit ein.

Das Ergebnis: Etwas, das man schon mögen muss, um Spaß daran zu haben. Denn außer der archaischen Spielmechanik nach dem Motto»Feuertaste mit Klebeband fixieren und Hirn ausschalten« hat Realm of the Mad God, abgesehen von der bekannten Beutesammel-Suchtspirale kaum etwas zu bieten. Daher hat man mit dem Onlinespiel entweder immer wieder mal zwischendurch seinen Spaß – oder man fragt sich bereits nach fünf Minuten, warum man sich das Ganze eigentlich antut.

Realm of the Mad God

Über 13 Leichen sollst du gehen

Realm of the Mad God bringt 13 Charakterklassen, allerdings dürfen wir zu Beginn nur eine davon auswählen: den Zauberer. Mit ihm stapfen wir durch ein kurzes Tutorial, nur um wenig später in die Welt entlassen zu werden. Unser Ziel ist klar: den mächtigen Gott Oryx umklatschen.

Realm of the Mad God : Später werden die Gegnerhorden noch deutlich größer. Später werden die Gegnerhorden noch deutlich größer. Um Zugriff auf die anderen Klassen zu erhalten, müssen wir erstmal mit den bereits verfügbaren einen gewissen Charakterlevel erreichen. Beispielsweise sollen wir den Zauberer auf Level fünf hieven, um Zugriff auf den Priester zu erhalten. Wenn wir auch den auf Stufe fünf spielen, dürfen wir ab sofort als Bogenschütze auf Götterjagd gehen. Für spätere Heldentypen sollen wir dann hingegen schon zwei Klassen jeweils auf Level 20, die Höchststufe, bringen.

Das klingt interessant und motivierend und könnte es vielleicht auch sein. Allerdings verfügen wir nur über einen einzigen Charakterslot. Sprich: Wer eine andere Figur spielen will, muss seinen aktuellen Recken löschen! Umgehen lässt sich dieses Problem nur durch Hinzukaufen weiterer Plätze mit Echtgeld, jeder Slot schlägt mit rund 8 Euro zu Buche.

Oder aber mit dem Tod der Spielfigur. Denn was in Diablo als Hardcore-Königsdisziplin gilt, ist in Realm of the Mad God der Standard: Wenn unser Charaktere in einer der unzähligen Monstergruppen stirbt, ist das Spiel endgültig vorbei. Da hilft nur, einen neuen Helden zu erstellen, oder aber sich mit den, etwa durch getötete Bossgegner erworbenen, Ruhmespunkten das sündhaft teure Amulett der Wiederbelebung zu kaufen.

INHALTSVERZEICHNIS

Diesen Artikel:   Kommentieren (20) | Drucken | E-Mail
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
Avatar MrMiles
MrMiles
#1 | 29. Feb 2012, 15:47
ein kurzer spaß zwischendurch, mehr aber auch nicht.
rate (4)  |  rate (1)
Avatar hoodie
hoodie
#2 | 29. Feb 2012, 15:47
Hatte das sogar mal eine "Weile" gespielt. Netto habe ich bestimmt gute 3-4 Stunden zugebracht, was immerhin 70% der Spielzeit eines klassischen Retail Games ausmacht. Spaß hatte Tatsache der Sterben=Tot Faktor, sowie das looten, wenn man sich in schwere Gebiete vorwagt (zu anderen Spielern beamen) und damit den Reiz nicht sterben zu dürfen noch höher legt. Allerdings ist mir aufgefallen, dass man sich in gigantischen Gruppen auf dem Pfad bewegen kann um schnell zu leveln, was plötzlich die ganze Motivation brach gelegt hatte...
rate (1)  |  rate (4)
Avatar Wesemlin1
Wesemlin1
#3 | 29. Feb 2012, 15:50
Naja 2 Fähigkeiten :/

Und 8€ sind wirklich ein bisschen teurer für einen Charackterslot.
Für manche Indie Spiele kriegt man dafür einen Premium-account mit allem drum und dran.
rate (11)  |  rate (1)
Avatar Xavderion
Xavderion
#4 | 29. Feb 2012, 15:54
Konnte mich nicht allzu lange fesseln und der Itemshop ist zu teuer.
rate (8)  |  rate (1)
Avatar SevDre
SevDre
#5 | 29. Feb 2012, 16:20
Ist eigentlich ganz nett aber mir gefällt es nicht , dass der Sinn des Spieles ist zu sterben um weitere Charaktere zu bekommen...da rackert man sich elendig ab findet tolle sachen passt kurz nicht auf und kann von vorne beginnen.
War mir zu stressig^^
rate (0)  |  rate (3)
Avatar diabLo-Designz
diabLo-Designz
#6 | 29. Feb 2012, 16:47
Reinschauen sollte jeder den solche Spiele interessieren mal...sogar mir hat es gefallen und ich kann Permatot auf den tot nicht ab(hrhr^^)...die Grafik und das einfache Spielprinzip machten aber trotzdem Spaß...lange habe ich es nicht gespielt, wurde mir dann halt zu langweilig^^...bzw zu nervig 10x zu versuchen nen Char auf 20 zu bekommen nur um den nächsten Freizuschalten...obwohl man es schaffen kann in 30-60min auf 20 zu kommen^^aber erstmal schaffen!
rate (1)  |  rate (1)
Avatar bozzna
bozzna
#7 | 29. Feb 2012, 17:08
linke maustaste niederkleben und bissl rumlaufen... hat bis lvl 20 gereicht
alles andere als spannend
rate (0)  |  rate (3)
Avatar DrProof
DrProof
#8 | 29. Feb 2012, 17:18
Also die Preise sind ja echt eine Unverschämtheit =)
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Chipcollector
Chipcollector
#9 | 29. Feb 2012, 17:27
-
rate (2)  |  rate (1)
Avatar diabLo-Designz
diabLo-Designz
#10 | 29. Feb 2012, 17:47
Zitat von bozzna:
linke maustaste niederkleben und bissl rumlaufen... hat bis lvl 20 gereicht
alles andere als spannend


Hättest dich mit dem Spiel auseinandergesetzt wüsstest du das man die Linke Taste nicht festkleben braucht...einfach mal I drücken!
rate (5)  |  rate (0)

Wildstar
32,99 €
zzgl. 0,00 € Versand
bei MMOGA
GTA IV (USK 18), Software Pyramide
8,14 €
zzgl. 12,99 € Versand
bei Hardwareversand
ANGEBOTE
PROMOTION

Details zu Realm of the Mad God

Plattform: PC
Genre Rollenspiel
Untergenre: Online-Rollenspiel
Release D: 10. Januar 2012
Publisher: -
Entwickler: Wild Shadow Studios
Webseite: http://www.realmofthemadgod.com/
USK: noch nicht geprüft
Spiele-Logo: Download
Leserinteresse:
Platz 1647 von 5644 in: PC-Spiele
Platz 97 von 257 in: PC-Spiele | Rollenspiel | Online-Rollenspiel
 
Lesertests: eigene Wertung abgeben
Spielesammlung: 6 User   hinzufügen
Wunschliste: 0 User   hinzufügen
Spiel empfehlen:
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten