Die Gerüchteküche um die Red-Dead-Marke von Rockstar Games brodelt zur Zeit wieder massiv. Nachdem es zuletzt noch hieß, dass für Anfang 2017 eine Remastered-Version des Western-Epos geplant sei, kursieren aktuell wieder Spekulationen um eine angebliche Fortsetzung.

Red Dead Retribution soll die heißen. Grundlage der Gerüchte dazu ist das Bild eines vermeintlichen Promo-Posters, das seit einigen Tagen wieder im Internet kursiert. Das Ganze sieht durchaus authentisch aus und weist viel Liebe zum Detail auf - stammt tatsächlich aber von einer Privatperson.

Plakat ist das Werk eines Fans

Ein Rockstar-Fan namens Jonathan Shihor hat das DIN-A3-Plakat vor einiger Zeit zusammen mit einem weiteren, einer Blu-ray-Hülle und einer ausgedruckten Karte der Spielwelt in eine altertümliche Kiste verpackt und an das Entwicklerteam geschickt - eigenen Aussagen zufolge, um beim Studio »einen Fuß in die Tür zu bekommen«.

Eine komplette Foto-Story der Kisten-Inhalte findet sich beim Bilder-Hoster Imgur.

Fake alles andere als perfekt

Beim genaueren Hinsehen wäre das Poster aber wohl ohnehin früher oder später als Fake entlarvt worden. Weder stimmt die Schriftart mit der original Red-Dead-Font überein, noch entspricht der Art-Style der Konzeptgrafik jenem, der sonst von Rockstar Games bekannt ist.

Auch ein Release am 18. November 2016 ist äußerst unwahrscheinlich. In der Regel kündigt Rockstar Games seine Spiele rund zwei Jahre vor ihrer Veröffentlichung an. Beispiel GTA 5: Auf die erste Bestätigung im Oktober 2011 folgte der Release im September 2013.

Weiterhin hartnäckig halten sich jedoch Gerüchte, dass Rockstar Games auf dem PlayStation Meeting 2016 am 7. September zugegen sein wird. Möglicherweise wird dort dann die kolportierte Remastered-Version von Red Dead Redemption für den PC, die Xbox One und die PS4 angekündigt.

Rockstar, was soll das denn? - Eine PC-Version von Red Dead Redemption ist mehr als überfällig

Red Dead Redemption