Rust : Rust hat ab sofort kein XP- und Levelling-System mehr. Stattdessen gibt es ein neues Locational Component System. Rust hat ab sofort kein XP- und Levelling-System mehr. Stattdessen gibt es ein neues Locational Component System.

Zum Thema Rust ab 6,99 € bei Amazon.de Der Entwickler Facepunch Studios hat seine Ankündigung von vor ein paar Monaten wahr gemacht, und das umstrittene XP-System wieder aus Rust entfernt. In einem aktuellen Dev-Blog erklärt der Game-Designer Maurino Berry noch einmal, wie es zu dieser Entscheidung kam.

Das Problem demnach: Die Spieler hätten Rust nicht mehr wegen der Encounter oder der spaßigen Zeit in der Spielwelt gespielt, sondern um möglichst schnell höhere Levelstufen zu erreichen. Das habe das komplette Sandbox-Spielgefühl von Rust auf den Kopf gestellt.

Langeweile auf Max-Level

Das Resultat laut Berry: Das Online-Survival-Spiel sei für jeden langweilig geworden, der das Maximal-Level erreicht habe.

[Um dem entgegen zu wirken,] hätten wir neue Gegenstände in bestimmte Level quetschen müssen, an die wir vorher keinen Gedanken verschwendet haben. Das hätte einen niemals endenden Balancing-Albtraum verursacht.

Component-System hat XP-Konzept ersetzt

Wie ebenfalls bereits vor geraumer Zeit angekündigt, tritt an die Stelle der Erfahrungspunkte und Level nun das sogenannte Locational Component System. Die Idee dahinter: Spieler werden nach ihrem technologischen Fortschritt ein- und verteilt.

Wer gerade erst beginnt, startet immer an der südlichen Küste der Insel. Von dort aus ist es das Ziel, sich langsam gen Norden zu bewegen, um bessere Bauteile für hochwertigere Ausrüstung zu sammeln.

Um zu vermeiden, dass Anfänger sich direkt in den Norden begeben, wurde außerdem die Radioaktivität wieder eingeführt.

Tagebuch des Scheiterns: So spielte sich Rust Anfang 2014

Bild 1 von 65
« zurück | weiter »
Rust - Screenshots aus dem Dev-Blog 128 zeigen kommende Höhlen