Sacred 3 : Einer der ehemaligen Entwickler entschuldigt sich bei den Fans für das Action-Rollenspiel Sacred 3. Einer der ehemaligen Entwickler entschuldigt sich bei den Fans für das Action-Rollenspiel Sacred 3.

Sacred 3 ist für sich gesehen sicherlich kein schlechtes Spiel. Doch wie wir bereits im Rahmen unseres Testberichts kritisiert haben, wurde es der Erwartung an die Sacred-Marke nicht gerecht. Dafür gibt es jetzt sogar eine Entschuldigung von Entwicklerseite.

Sascha Wagentrotz war als »Junior Game Designer« bei Keen Games an der Entwicklung von Sacred 3 beteiligt. Im offiziellen Steam-Forum hat er sich nun bei den langjährigen Sacred-Fans dafür entschuldigt, dass sie vielleicht nicht das von ihnen erwartete Spiel bekommen haben. Als Zeichen seines guten Willens hat er sogar einen Steam-Key verschenkt. Zudem nahm er Stellung zu den Vorwürfen gegenüber Keen Games.

»Ich habe von dem vielen Hass gegenüber meinem ehemaligen Arbeitgeber Keen Games gelesen, dass sie die Marke absichtlich zerstört haben... Alles, was ich dazu sagen kann: Ihr solltet nicht die Macht der Entwickler in einer solchen Auftragsarbeit für einen großen Publisher überschätzen. (...)

Ich kann hier keine >schwarz oder weiß<-Antwort geben. Der Executive-Producer sowie der Creative-Producer waren beide bei Deep Silver angestellt, und sie haben gute Arbeit geleistet. Doch sie haben ebenfalls einen Chef - die Marketingabteilung. Einzig die Marketing-Abteilung von Deep Silver hatte genügend Macht, um die Ausrichtung der Marke zu ändern.«

Wenig später stellte Wagentrotz nochmals klar, dass er kein Feindbild in der Öffentlichkeit erstellen wolle. Die Schuldfrage hinsichtlich Sacred 3 seid nicht leicht zu beantworten.

» Den Test von Sacred 3 auf GameStar.de lesen