Sacred : Die Riesenspinnen erweisen sich als immun gegen unsere Giftfalle. Jetzt helfen nur noch die Martial-Arts-Attacken des Dunkelelfen. Die Riesenspinnen erweisen sich als immun gegen unsere Giftfalle. Jetzt helfen nur noch die Martial-Arts-Attacken des Dunkelelfen. Zwei Helden treffen sich in der Taverne. Sagt der eine: »Ich habe gerade 21 Quests erfüllt und 45 Dungeons durchforstet, um Diablo die Rübe abzuschlagen.« Sagt der andere: »Pah, ich hab' 180 Missionen absolviert und musste 70 Verliese erkunden, um einen Sakkara-Dämonen zu besiegen. Und ich ruhe mich hier nur kurz aus. Denn das war erst die Hälfte von dem, was es in Ancaria zu sehen gibt!«

Um Held zwei auf den Zahn zu fühlen, sind wir zu den Entwicklern des Action-Rollenspiels Sacred gefahren. Vor Ort bei Ascaron haben wir das Zauberreich auf eigene Faust erkundet.

Aller Anfang ist leicht

Sacred : Den Eis-Zauber müssen wir per Rune lernen. Den Eis-Zauber müssen wir per Rune lernen. Unsere Expedition in der gewaltigen Fantasy-Welt führt durch 20 große Regionen. In jeder warten Dungeons, Siedlungen und massig Monster. Damit die Reisezeit trotz fehlendem Stadtportal-Zauber erträglich bleibt, sind überall in Ancaria Pferde verteilt. Die dienen Ihnen als schnelles Transportmittel durch die Gebiete, und im Kampf sind Sie damit schneller als die meisten Monster - und schwer zu besiegen.

Alle sechs Helden in Sacred starten an einem anderen Ort der großen Weltkarte. Wir haben uns für den Magier entschieden, der an einem Steinring à la Stonehenge ins Abenteuer aufbricht. Als Start-Quest erledigen wir für unseren Lehrer einen Goblin per Feuerzauber. In der kurzen, kinderleichten Sequenz lernen wir Monster vermöbeln, Objekte sammeln und mit NPCs verhandeln. Die anderen Klas- sen Gladiator, Seraphim, Waldelfin, Vampirlady und Dunkelelf haben ebenfalls ein eigenes Zuhause - jeweils komplett mit spezifischem Einstiegsauftrag als Abenteuer-Tutorial.