Sacred : In einer Wüstenstadt legt sich der Magier mit Zombies an, seine Flammenspirale röstet die Untoten. In einer Wüstenstadt legt sich der Magier mit Zombies an, seine Flammenspirale röstet die Untoten. Zauberer tragen Schlapphüte, reiten auf weißen Pferden und besiegen Balrogs. Oder sie büffeln im Magie-Internat, spielen Besen-Fußball und gönnen sich nach Feierabend ein alkoholfreies Butterbier. Alles Mumpitz! In Ascarons Action-Rollenspiel Sacred stürzen sich Kampfmagier kopfüber in wilde Gefechte mit Wölfen, Ogern und Skeletten. Im Betatest haben wir als Zauberer den Fantasy-Kontinent Ancaria erkundet.

Aggressiver Zauberlehrling

Sacred : Sechs Charaktere stehen zur Auswahl: Wir haben den Kampfmagier gewählt. Sechs Charaktere stehen zur Auswahl: Wir haben den Kampfmagier gewählt. Die Charakterwahl zu Spielbeginn fällt schwer: Wollen wir mit Gladiator oder Seraphim nah ran an den Feind? Oder doch lieber mit Wald- und Dunkelelfen auf Distanz bleiben? Wir entscheiden uns für den Kampfmagier. Der ist, ähnlich wie die Vampirfrau, ein guter Allrounder.

Die Reise beginnt an einem Steinkreis, wo uns ein Meister-Magier in die Grundzüge der Bedienung einweist. Die funktioniert ähnlich intuitiv wie in Diablo 2, per Mausklick hauen wir zu oder schleudern Zaubersprüche. Nach kurzen Kämpfen gegen Trainings-Gegner dürfen wir endlich auf eigene Faust losziehen. Abschaltbare Textkästen erklären immer wieder neu auftauchende Spielelemente wie etwa den Quest-Kompass, der mit Pfeilen den Weg zum nächsten Ziel weist.