Seven : Seven spielt in einer postapokalyptischen Welt und soll wie The Witcher 3 knifflige Moralentscheidungen bieten. Seven spielt in einer postapokalyptischen Welt und soll wie The Witcher 3 knifflige Moralentscheidungen bieten.

Zum Thema Seven ab 6,63 € bei Amazon.de Vor etwa einem Monat kündigte Fool's Theory sein isometrisches Rollenspiel Seven an. Mitarbeiter des Studios haben unter anderem das Horror-Spiel Kholat zu verantworten. Interessanter für Rollenspiel-Fans dürfte jedoch sein, dass das Team auch aus ehemaligen Witcher-Entwicklern besteht und Fool's Theory sich dementsprechend auch von CD Projekts erfolgreicher Fantasy-Reihe inspirieren lässt.

Optisch setzt das postapokalyptische Rollenspiel auf die Unreal Engine 4, nutzt dabei allerdings die aus klassischen Rollenspielen bekannte Iso-Perspektive. Die zugehörige Endzeit-Welt soll eher mittelalterlich wirken und von Verfall und Grausamkeit geprägt sein.

Auch interessant: The Witcher 3: Neue Mods für ein besseres Spielgefühl

Fool's Theory zufolge handle es sich dabei konkreter um eine offene Sandbox-Welt, sie sich frei erkunden lässt. Spieler schlüpfen dazu in die Rolle eines einsamen Reisenden, der das »Empire of Vetrall« durchstreift. Dabei wollten die Entwickler auch die Vertikale über Klettermechaniken integrieren, weshalb der Protagonist über einige Parcours-Skills verfügen soll. Hierfür nannte der Entwickler den Schleich-Klassiker Thief als größte Inspirationsquelle, dessen taktisches Stealth-Gameplay auch in Seven entscheidend sein soll.

Besonders wichtig sollen außerdem die schwere moralische Entscheidungen im Spiel sein. Ähnlich wie bei The Witcher 3: Wild Hunt soll für den Spieler aber nie klar ersichtlich sein, was richtig und was falsch ist. Einen Release-Termin gibt es zwar noch nicht, der Entwickler verspricht aber, dass bald neue Infos auf der offiziellen Website folgen sollen.

Seven: The Days Long Gone