Shadow Warrior 2 : Shadow Warrior 2 hat sich viermal so gut verkauft wie das Reboot aus dem Jahr 2013. Ein riesiger Erfolg für den polnischen Entwickler. Shadow Warrior 2 hat sich viermal so gut verkauft wie das Reboot aus dem Jahr 2013. Ein riesiger Erfolg für den polnischen Entwickler.

Die polnischen Entwickler von Flying Wild Hog haben Grund zum Feiern. Die Fortsetzung Shadow Warrior 2 bekommt nicht nur gute Wertungen und positive Zustimmung der Spieler, sondern scheint auch ein großer Verkaufserfolg zu sein.

Wie der Publisher Devolver Digital in einer aktuellen Pressemitteilung bekannt gibt, hat sich Shadow Warrior 2 gegenüber dem Reboot des ersten Teils aus dem Jahre 2013 viermal so gut verkauft. Leider nennt der Publisher keine absoluten Zahlen, die Seite SteamSpy schätzt die Zahlen auf aktuell rund 120.000 »Besitzer«. Da es sich dabei nur um eine vorläufige Hochrechnung handelt, sind diese Angaben mit Vorsicht zu genießen, die Zahlen pendeln sich meist erst nach ungefähr zwei Wochen ein.

Mehr zum Thema: Kolumne zu Shadow Warrior 2 - Der Beweis für faule Ausreden

Michal Szustak, Studio Director bei Flying Wild Hog sagt:

Wir könnten nicht zufriedener damit sein, wie gut Shadow Warrior 2 angenommen wird. Wir sind ein kleines Studio mit nur knapp 75 Leuten und jeder von uns hat sein Herz und seine Seele in dieses Projekt fließen lassen – um Shadow Warrior 2 eine größere und andere Erfahrung werden zu lassen. Dass jetzt unsere Fans und Kritiker so viel Lob spenden, bedeutet wirklich alles für uns.

Aktuell arbeiten die Entwickler an den ersten kostenlosen Inhalten für das Spiel. Den Anfang macht ein geplantes Update mit Fanliebling »Nobitsura Kage«, der in das Spiel integriert wird. In den folgenden Updates soll es dann neue Missionen, einen »ultra-schweren Challenge-Modus« und neue Waffen, Items und Koop-Ninja-Spielfiguren geben.

Shadow Warrior 2
Immerhin – falls uns dieser nette Herr erwischt, wird es definitiv kurz und schmerzlos.