South Park: Das Spiel : South Park-Fans aufgepasst! Wenn alles gut geht wird aus South Park: Das Spiel keine Lizenzgurke. South Park-Fans aufgepasst! Wenn alles gut geht wird aus South Park: Das Spiel keine Lizenzgurke. Am vergangenen Freitag kündigten THQ und Obsidian das Rollenspiel South Park: Das Spieloffiziell an. Die aktuelle Ausgabe des amerikanischen Spielemagazins GameInformer hat in einem umfangreichen Vorschau-Artikel viele Details über das Spiel zur Serie zusammengetragen. Einige Abonnenten haben ihre Ausgabe bereits erhalten und die neuen Informationen im englischsprachigen Forum NeoGAF zusammengefasst.

Demnach handelt es sich bei South Park: Das Spiel um das erste South-Park-Videospiel, an dessen Entwicklung die Erfinder Trey Parker und Matt Stone aktiv beteiligt sind. Beide bezeichnen sich als große Videospiel-Fans, die eine klare Vision für den Software-Ableger ihrer erfolgreichen Zeichentrick-Serie haben. So entschied beispielsweise Parker, dass der Protagonist des Spiels stumm bleiben wird, da er stumme Helden im Rollenspiel-Genre immer bevorzugt hat. Sicherheitshalber sprechen wir für die folgenden Zeilen eine Spoiler-Warnung aus, da sie Informationen zur Geschichte und zu einigen Features des Spiels enthalten.

Der Spieler kann sich zu Beginn von South Park: The Game seinen Charakter selbst kreieren, Vollzeit-Nervensäge Cartman »hilft« bei der Charaktererstellung und bei den ersten Schritten im Spiel. Dort muss sich der Spieler auch für eine von fünf Klassen entscheiden: Zauberer, Paladin, Abenteurer, Schurke und noch eine geheime Klasse. Wie in einer South Park-Episode beginnt die Geschichte des Spiels damit, dass der Protagonist an einem Live-Action-Rollenspiel-Event teilnehmen möchte, das von den Kindern der Nachbarschaft veranstaltet wird und sich nach und nach zu einem »echten« Abenteuer entwickelt.

South Park: Das Spiel : Cartman, Kyle, Butters und Stan präsentieren die vier bekannten Klassen. Aber wo ist eigentlich Kenny? Hoffentlicht nicht tot. (Quelle: GameInformer) Cartman, Kyle, Butters und Stan präsentieren die vier bekannten Klassen. Aber wo ist eigentlich Kenny? Hoffentlicht nicht tot. (Quelle: GameInformer)

Wie beispielsweise in Grand Theft Auto 4besitzt der Hauptcharakter ein Smartphone, das als Menü funktioniert und eine Facebook-ähnliche App besitzt, die unter anderem die Anzahl an Freunden und den Status bei den verschiedenen Kinder-Cliquen anzeigt. Ein Spielziel ist die Freundesanzahl zu maximieren. Ansonsten soll sich South Park: Das Spiel hauptsächlich wie ein Rollenspiel anfühlen. Dabei ist noch nicht ganz klar, ob sich der Spieler durch eine 3D- oder eine 2D-Welt bewegen wird. Die Kämpfe sollen mit denen aus Final Fantasyvergleichbar sein.

Der Humor des Spiels soll sich nicht groß von dem der Serie unterscheiden, Parker und Stone zeichnen sich selbst für die Hintergrundgeschichte und die Dialoge verantwortlich. Ein besonderes Augenmerk wird dabei auf Seitenhiebe größerer Genrevertreter und Videospiele im Allgemeinen gelegt. Technisch basiert South Park: Das Spiel auf der Grafik-Engine, die bereits bei Dungeon Siege 3zum Einsatz kam.

South Park: Das Spiel soll in der zweiten Hälfte 2012 für PC, PlayStation 3 und Xbox 360 erscheinen.