Spore - PC

Lebenssimulation  |  Release: 04. September 2008  |   Publisher: Electronic Arts
Seite 1 2 3 4   Fazit Wertung

Spore im Test

Vom Einzeller zum Raumfahrer

Das Klumpvieh ist aus dem Wasser gekrochen und hat den Planeten GameStaria erobert. Auf seiner Reise vom Einzeller zum Raumfahrer stellt unser bulliger Fleischfresser fest: Die Evolution bringt Wunder um Wunder hervor! Und die laufen dann so herum.

Von Christian Schmidt |

Datum: 02.09.2008


» Read the english version of the Spore review

Der Mann gilt als Genie. 1989 erfand der Amerikaner Will Wright mit Sim City das Aufbau-Genre. Elf Jahre später gelang ihm mit Die Sims ein zweiter Coup, der die Spielelandschaft nachhaltig veränderte. Der friedliche Familien-Baukasten hat alle Shooter und Kriegstitel dieser Welt weit hinter sich gelassen; er hat mehr Menschen zum PC-Spielen bekehrt als jedes andere Programm, vor allem Frauen. Es ist das erfolgreichste PC-Spiel aller Zeiten. Seitdem hält Wright viele Vorträge, in denen er Naturwissenschaft, Philosophie und Design zu aufregenden Gedankenketten verknüpft, im Sekundentakt durch Dutzende von Powerpoint-Folien springt und von seinem neuen Projekt spricht.

Spore : In der Zivilisationsphase baut und erobert unser Volk Städte. Hier greifen wir mit unserer Panzerarmee (hinten) eine Siedlung der roten Partei an. Einen Namen hat die nicht. In der Zivilisationsphase baut und erobert unser Volk Städte. Hier greifen wir mit unserer Panzerarmee (hinten) eine Siedlung der roten Partei an. Einen Namen hat die nicht.

Das ist nun fertig. Und die Erwartungen sind gewaltig. Wright und sein Arbeitgeber Electronic Arts haben mit großen Ankündigungen dazu beigetragen. Denn Spore will nicht nur die gesamte Evolution einer Spezies simulieren, von der Ursuppe bis in den Weltraum – an sich schon ein imposantes Vorhaben. Es soll zugleich als süß-bunter Bio-Baukasten Gestaltungslust entfesseln (das Element, das Frauen an Die Sims am meisten fasziniert), es soll alle Spieler über das Internet zu einer riesigen sozialen Kreativgemeinschaft verbinden (das Element, dem Webseiten wie Youtube, Myspace oder Facebook ihre Popularität verdanken), es möchte junge und alte Gelegenheitsspieler mit simplem Charme an den Rechner locken (das Element, das Casual-Spiele in den letzten Jahren zum Goldesel der Branche gemacht hat), und es soll nicht zuletzt fünf Spiele auf einmal enthalten. Ein eindrucksvolles Pensum; und vielleicht schützt gerade das riesige Ausmaß des Vorhabens vor allzu großer Häme. Denn wenn Sie denken, dass das alles zusammen doch gar nicht zu schaffen sein kann – dann haben Sie recht.

Die Evolution

Wie das Leben auf der Erde seinen Ursprung nahm, ist unbekannt. Auf den Planeten in Spore fällt es in Form eines Meteors, der im brodelnden Urmeer zerplatzt und Einzeller freisetzt. Eine dieser wurstförmigen Lebensblasen führen Sie aus der Brühe ans Land, vom Land in Städte und aus Städten hinein in ein Raumschiff hin zu fremden Planeten, wo Sie göttergleich hinuntersehen auf Kreaturen, die gerade aus dem Meer gekrochen sind oder Stadtkriege austragen. Kurz: Sie blicken zurück in Ihre eigene Geschichte – selten hat man in einem Spiel das Geleistete so klar vor Augen. Alles dreht sich in Spore um diesen evolutionären Werdegang, und das Aufblühen vom Kleinen, Einfachen hin zum Großen, Komplexen spiegelt sich im gesamten Aufbau. In der Ursuppe schwebt die Kamera so dicht über Ihrem millimetergroßen Schwimmwesen, dass größere Fressfeinde den ganzen Bildschirm füllen. Mit jeder biologischen Entwicklung rückt sie etwas weiter zurück, so dass Sie Wiesen überblicken, dann Siedlungen, bald ganze Länder. Schließlich schießen Sie mit dem Raumschiff nahtlos von der Oberfläche hinaus ins Sonnensystem, und die Sterne schrumpfen zu bunten Punkten, als wären sie Zellen in einem kosmischen Meer. Nach dem gleichen Muster mutet Ihnen die Spielmechanik behutsam immer anspruchsvollere Aufgaben zu. Als Amöbe genügen einfache Mausklicks, um großen Wesen auszuweichen und kleine zu verspeisen. Als Landkreatur müssen Sie bereits mehrere Angriffs- und Interaktionsarten beherrschen und Verbündete anwerben. Sobald Sie eine Siedlung besitzen, schwenkt Spore um in Richtung Echtzeit-Strategie: Nun stellen Sie (überschaubare) Armeen auf, sammeln (wenige) Rohstoffe und schlagen (simple) Schlachten gegen mehrere Feindreiche. Im Weltraum erreichen sowohl die Spielaufgaben als auch die Bedienung schließlich die größte Komplexität, wenn Sie ein Raumschiff in drei Dimensionen durch eine frei erkundbare Galaxie steuern.

Diesen Artikel:   Kommentieren (69) | Drucken | E-Mail
FACEBOOK:
TWITTER:
 
WEITERE NETZE: Weitersagen
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1 2 3 ... 7 weiter »
Avatar JohnnieDEamonic
JohnnieDEamonic
#1 | 04. Sep 2008, 10:17
hmn irgendwie deckt sich da der geschriebene Text nicht sehr mit dem Wertungskasten,
aber naja wer bei so etwas auch wiedermal die Handlung anprangern muss,
omg ich kann mir 100000000000000den+/- 50000 verschiedene Völker erschaffen, aber keine Hintergrundhandlung...........gabs bei Civ4 oder Alpha Centaurie eine gute Handlung ausser

"ah ein anderes Volk, ihr stimmt nicht mit unserer Lebensart und Werten übereinander, das bedeutet Krieg!" oder ...."ah eins anderes Volk, wir haben soviel zu Teilen, trotzdem erklären wir euch in maximal. 5 Runden den Krieg"

mal im Ernst was habt ihr euch von diesem Spiel für Handlung erwartet?
Flucht nach Monkey Island 7????
rate (32)  |  rate (8)
Avatar DoWaFu
DoWaFu
#2 | 04. Sep 2008, 10:40
schade...eigentlich hatte ich mir fest vorgenommen, das spiel zu holen. aber die miese grafik und vorallem die Anspruchslosigkeit kann den (teilweise ziemlich stark beschränkenden) Editor nicht wettmachen..
rate (10)  |  rate (32)
Avatar HawkS73
HawkS73
#3 | 04. Sep 2008, 10:51
@ 1


Na zu mindest hätten man eine Rahmenhandlung ala “suche den Ursprungsort des Meteoriten, der das Leben auf deine Welt brachte“ einbauen können, der dem nun leider völlig sinnlosem treiben durch das Spore Universum zu mindest den Hauch von Sinn hätte geben können.


Was Spore selbst angeht. Schade, ich wollte es eigentlich kaufen, fürchtete aber von Anfang an, das Mr Wright das Spiel zu simple gestalten würde. Schon der Ansatz, dass man durch die Epoche zum All gescheut wird, da dies das eigentliche Spiel sein solle, hatte mich abgeschreckt.

Dazu gesellen sich:

- vorgegeben Baupunkte für Städte,
- plötzliches einfrieren der Kreatur Manipulation,
- komplettes fehlen einer Handlung,
- RTS auf Kindergartenniveau,
- trotz unterschiedlicher Kreaturen immer die gleichen Animationen (Gähnen, Hüpfen, Lachen etz),
- online Aktivierung (geht ja noch),
- Zwangsbeschneidung der Anzahl an Installationen (sollte IMO mit Abwertung wegen Kundegängelung bestraft werden), …
- EA Pläne für mini Content Verkauf von Kreaturenteilen


Ne, das tu ich mir nicht an.
rate (53)  |  rate (15)
Avatar DaHool
DaHool
#4 | 04. Sep 2008, 10:56
Wie kann bitte ein angebliches Genie wie Mr. Write ein solch gutes Spielekonzept so versauen?
rate (10)  |  rate (24)
Avatar duke4ever
duke4ever
#5 | 04. Sep 2008, 13:42
Zur Zeit sprechen imho 3 Punkte gegen einen Kauf:

- Spielinhalte/Anspruch zu gering
- Preis zu hoch
- Online-Gängelung

Nach 8 Jahren Entwicklungszeit kann und sollte man evtl. noch 1-3 Monate warten bis das Spiel durch Patches noch etwas besser wird, der Preis etwas sinkt oder diese No-Go-Online-Aktivierung rausgenommen wird.
rate (15)  |  rate (7)
Avatar wlatsch
wlatsch
#6 | 04. Sep 2008, 14:11
Möglicherweise war lediglich der Editor die eigentliche Idee, die einzige Grundlage um Drumherum sowas wie ein Spiel zu entwickeln. Als Indiz hierfür könnte der Verkauf der Editorvollversion für 10,- € gesehen werden. Offensichtlich ist in der Tat der Editor das einzig wirklich interessante an Spore und zugestanden, dass Teil ist wirklich allererste Sahne. Jedoch, so genial der Editor auch sein mag, wenn das im wesentlichen alles ist was Spore zu bieten hat, dann ist das für mich eindeutig zu wenig.
rate (6)  |  rate (1)
Avatar Phelas
Phelas
#7 | 04. Sep 2008, 15:53
Na ich würde mal nicht alles auf den Gamestar Test geben.....das Spiel macht wirklich Spass und es ist eine absolut gelungene Abwechslung.
Würde jetzt Blizzard draufstehen wäre es für die Gamestar der absolute Tophit.
Kann halt nicht jeder mit der Scheiss Grafik und dem langweiligen Spielablauf von WoW mithalten. Spore dagegen ist genial :-)
rate (25)  |  rate (22)
Avatar Das einzigst Wahre...
Das einzigst Wahre...
#8 | 04. Sep 2008, 16:04
Man KANN Arme und Beine aneinaderfügen, mit gedrückter STRG Taste wenn ich mich recht errinere... .
rate (6)  |  rate (1)
Avatar Eldest
Eldest
#9 | 04. Sep 2008, 16:23
Man kann aber keine Verzweigungen erschaffen, nur lange Arme mit mehreren Gliedern, mehr nicht.

Zitat von duke4ever:

Nach 8 Jahren Entwicklungszeit kann und sollte man evtl. noch 1-3 Monate warten bis das Spiel durch Patches noch etwas besser wird, der Preis etwas sinkt oder diese No-Go-Online-Aktivierung rausgenommen wird.

Ich rechne mit einer Preissenkung frühestens Anfang 2010.
rate (5)  |  rate (2)
Avatar DrProof
DrProof
#10 | 04. Sep 2008, 16:46
Hab jetzt alle epochen durch und die Spaceepoche soweit das es nur noch Leerlauf ist. Die Wertung ist hier leider noch zu hoch, denn nie ist man im Spiel drin. Alle 4 vorherigen Epochen sind zu kurz und die Weltraumepoche wird zu umfangreich plötzlich. Hab direkt auf Schwer gespielt und gemerkt das es immernoch sehr leicht ist. Die Kreaturenentwicklung ist reine Nebensache.. Ich klatsche einfach die Sachen dran die sich am optimalsten auf meine Werte auswirken. Ich designe meine Kreatur nicht unbedingt, sondern werd irgendwann sogar von den Editoren genervt... immer wieder was neues Designen zu müssen, oder von Maxis was vordesigntes zu nehmen. Ich bin beruflich und privat ein kreativer Mensch und probiere gerne viel aus und zeichne auch viel... aber dieses Spiel gibt mir nicht die Freiheit die ich am Anfang geglaubt habe. Es gibt auch keinen einzigen Grund das Spiel nochmal von Vorne zu spielen, denn die ersten 4 Phasen sind nur Gimmick und absolut uninteressant.
Dann hat das Spiel einige unschöne Bugs in der KI des Gegners (es ist ein Kompliment es so zu nennen), dann in der Spielmechanik (Brutal sein führt am schnellsten zum Sieg , erste 4 Epochen in nichtmal 3-4 Stunden) (wenn man die Texte nicht ließt kann man es sicher in 2 Stunden erledigen.
Der Kampf in der Weltraumphase ist leicht und dennoch unfair, denn die Gegner mit einem Laser oder sonstige Waffe anzuvisieren ist undankbar scheiße. Dafür wirkt jede Phase immer mehr gestreckt. In der Civ Phase hab ich noch für wenig Gewürf ein Gebäude gebaut und plötzlich auf der Galaxiepoche wird alles weitaus teurer, auf dem selben Planeten. Das ist nicht gerade fair und dient nur dazu den Spielfluß auszubremsen um mehr Spielzeit zu simulieren.
Das Spiel ist weit unter den erwartungen und nur für einen Editor 44€ (Media Markt Preis) zu zahlen ist eindeutig zuviel.
Eher Wertebereich zwischen 50-60
rate (39)  |  rate (43)
1 2 3 ... 7 weiter »

FIFA 14
21,99 €
zzgl. 0,00 € Versand
bei MMOGA
ANGEBOTE
PROMOTION

Details zu Spore

Plattform: PC (Wii, NDS)
Genre Strategie
Untergenre: Lebenssimulation
Release D: 04. September 2008
Publisher: Electronic Arts
Entwickler: Maxis Software
Webseite: http://www.spore.com
USK: Freigegeben ab 12 Jahren
Spiele-Logo: Download
Leserinteresse:
Platz 345 von 5500 in: PC-Spiele
Platz 4 von 60 in: PC-Spiele | Strategie | Lebenssimulation
 
Lesertests: 14 Einträge
Spielesammlung: 436 User   hinzufügen
Wunschliste: 129 User   hinzufügen
Spiel empfehlen:
Spore im Preisvergleich: 2 Angebote ab 12,95 €  Spore im Preisvergleich: 2 Angebote ab 12,95 €
 
GameStar >  PC-Spiele  > Spore > Test
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten