Star Citizen : Star Citizen: Für das komplette Spiel müssen Fans fünf Millionen Dollar lockermachen. Star Citizen: Für das komplette Spiel müssen Fans fünf Millionen Dollar lockermachen. Mit Star Citizengab der Wing-Commander-Erfinder Chris Roberts jüngst sein bisher ambitioniertestes Projekt bekannt. Die Weltraum-Simulation im Geiste der Roberts-Spiele Wing Commander, Privateer und Freelancersoll ein PC-exklusives Online-Multiplayer-Spiel mit Singleplayer-Kampagne (genannt Squadron 42 und offline spielbar) und basierend auf der CryEngine 3 werden.

Klingt schonmal toll. Wing-Commander- und Freelancer-Fans liegen sich weinend in den Armen. Es gibt nur einen Haken: Ob Star Citizen verwirklicht wird, hängt von der Sponsoring-Bereitschaft der Fans ab. Das Spiel wird nicht von einem Publisher finanziert sondern via Crowd Funding. Chris Roberts braucht mindestens zwei Millionen US-Dollar für die Rumpfversion von Star Citizen. Mit jeder zusätzlich eingenommenen Million wird das Projekt umfangreicher, das zu erschaffende Universum reichhaltiger.

Star Citizen wird nicht, wie bisher bei Crowd Funding im Gaming-Bereich üblich, bei der Plattform Kickstarter finanziert, sondern direkt über die offizielle Webseite (um »direkt« mit den Unterstützern Kontakt zu halten). Dort steht auch, was die Versionen von Star Citizen je nach eingenommenem Geld (zwischen zwei und sechs Millionen US-Dollar) bieten sollen. Ein kurzer Überblick:

  • 2+ Mio. Dollar:
    Regelmäßige Community-Updates
    Zugang zur Multiplayer-Alpha und der Wing-Commander/Squadron-42-Kampagne

  • 3+ Mio. Dollar:
    Mehr Community-Updates
    Echte Storyline
    Mehr Schiffe

  • 4+ Mio. Dollar:
    Community-Updates mit Webcasts
    Mod-Tools für Spieler
    Mehr Schiffe, Story, Missionen

  • 5+ Mio. Dollar:
    Community-Updates mit Chris Roberts
    Online-Schiffhandel
    »Tiefgründige« Story und alle Missionstypen
    Persistentes Online-Universum mit Privateer/Freelancer-Gameplay und vielen Sternensystemen

  • 6+ Mio. Dollar:
    Noch unbekannt

» Star Citizen finanziell unterstützen

Das komplette Spiel mit Online-Universum, Handel, allen Missionstypen und einer reichhaltigen Story benötigt also ein erreichtes Finanzierungsziel von fünf Millionen US-Dollar. Das ist sportlich geplant bei einer Dauer des Crowd Fundings von 30 Tagen. Zum Vergleich: Das bisher erfolgreichste Spieleprojekt bei Kickstarter, das Double Fine Adventure, erreichte in 30 Tagen die Marke von 3,3 Mio. US-Dollar.

Auf der Star-Citizen-Webseite lassen sich zwischen 10 und 10000 US-Dollar überweisen. Für 10 Dollar bekommt man im Prinzip nichts, für 10.000 Dollar Custom Skins für das eigene Raumschiff, 20.000 Ingame-Credits, einen eigenen »Club«, ein Modell des Schiffs, ein Buch, eine Sternenkarte, den Soundtrack, einen USB-Stick, Blaupausen, und ein Meet & Greet mit Chris Roberts und dem Team.

Für die »normalen« Sponsoring-Summen zwischen 40 und 125 US-Dollar gibt es verschiedene Schiffsklassen und eine unterschiedliche Anzahl von Goodies.

Mehr Infos über Star Citizen finden Sie in einem ausführlichen FAQ auf der offiziellen Webseite.

In unserer ausführlichen Vorschau zu Star Citizen lesen Sie, was Chris Roberts uns über sein ambitioniertes Projekt beim Besuch in der GameStar-Redaktion verraten hat. Im Gameplay-Trailer unten erklärt der Wing-Commander-Macher anhand vieler Spielszenen auf was wir uns bei Star Citizen freuen können.