Star Citizen : Chris Roberts denkt über eine PS4-Umsetzung von Star Citizen nach. Chris Roberts denkt über eine PS4-Umsetzung von Star Citizen nach. Mit der kommenden Weltraum-Simulation Star Citizen plant Game-Designer Chris Roberts nach fast einem Jahrzehnt Auszeit seine Rückkehr in die Games-Branche. Nur auf welchen Plattformen das geschehen soll, ließ Roberts bisher noch offen. Dass der Titel für den PC erscheinen soll, daraus wurde bisher kaum ein Hehl gemacht, lobten Roberts und sein Team den Heimcomputer doch stets über den grünen Klee. Neuigkeiten gibt es nun jedoch auch hinsichtlich der PlayStation 4.

Die sei ja im Grunde genommen ein PC, ließ Roberts kürzlich gamesindustry.biz wissen. Die Konsole sei ein hübsches Stück Hardware - offiziell ankündigen wolle er jedoch nichts.

»Die gute Nachricht ist, dass sie ja im Grunde genommen ein PC ist. Das bedeutet also, dass PC-Besitzer viel bessere Portierungen von Konsolenspielen bekommen werden. Ich bin keineswegs ein elitärer PC-Verfechter. Wenn ich an der PS4 arbeiten könnte und sie offen dafür sind und ich all die Dinge, die wir mit Star Citizen versuchen darauf anpassen könnte, dann würde ich definitiv in Betracht ziehen, es auf die PS4 zu bringen. Eben weil sie im Grunde genommen ein PC mit einem umgänglicheren Betriebssystem ist.«

Während es also noch keine konkreten Aussagen zu anderen Plattformen für Star Citizen gibt, wurde Santa Monica ein neues Entwickler-Büro eröffnet, das bei der Arbeit am Spiel mithelfen soll. 20 neue Mitarbeiter will Robert hier einstellen und setzt damit weiter auf seinen dezentralen Entwicklungsansatz.

»Ich bin ein starker Verfechter von kleinen Teams, die fokussiert an Schlüsselfunktionen arbeiten. In Santa Monica werden einige der hochwertigsten kreativen Elemente und die Struktur unserer Spieleengine entstehen«, so Roberts.

Star Citizen entsteht in Studios in Montreal, Austin und Los Angeles

Star Citizen - Screenshots aus der Homestead-Demo von der CitizenCon 2016