Star Citizen : Chris (alias Ozy311) ist ein großer Unterstützer des Projekts Star Citizen. Sein Idol Chris Roberts konnte er sogar schon persönlich treffen. Chris (alias Ozy311) ist ein großer Unterstützer des Projekts Star Citizen. Sein Idol Chris Roberts konnte er sogar schon persönlich treffen.

Star Citizen ist mit 94 Millonen eingenommenen US-Dollar derzeit das erfolgreichste Crowdfunding-Projekt aller Zeiten. Viele Backer haben schon jetzt viel Geld in die Raumschiffe im Spiel investiert. Besonders sticht dabei aber ein bestimmter Backer heraus: Chris, der auch unter dem Namen Ozy311 bekannt ist, hat bereits stolze 30.000 US-Dollar für Star Citizen ausgegeben.

Mit der englischen Website PC Gamer sprach er über diese Investition und wie er sie finanziert hat. Das Geld stamme ihm zufolge allein aus Nebenjobs.

»Ich habe nicht einen Cent von meinem normalen Konto ausgegeben. Ich habe Nebenjobs gemacht, um das zu finanzieren.«

Der Angestellte eines Technikunternehmens habe lediglich seinem Vater und alten Bekannten öfter geholfen, um das Geld zusammenzukriegen. Ausgegeben hat er es für das teuerste Paket im Spiel, das »The Completionist with the Million Mile High Club« für 15.000 US-Dollar und zahlreiche andere Spielinhalte, wodurch irgendwann die stolze Summe zusammen kam.

Auch interessant: Star Citizen Alpha 2.0: Crusader - Alle Infos im Special

Chris sei schon immer ein großer Sci-Fi-Fan gewesen und mit Star Trek und Star Wars aufgewachsen. Damals wünschte er sich nichts sehnlicher, als selbst so ein Leben führen zu können. Deshalb fasziniere ihn auch Chris Roberts Vision so, der für ihn zu den drei Menschen gehört, die sein Leben am meisten beeinflusst haben.

»Es gibt drei Menschen, die mein ganzes Leben beeinflusst haben. Einer war John Carmack, einer Steve Jobs und einer Chris Roberts. Chris verschwand Ende der 90er und in den frühen 2000ern einfach. Dann kam er aber mit seinem Projekt zurück - es war die richtige Zeit in meinem Leben, in der ich die Möglichkeit hatte, so etwas zu unterstützen. «

Deshalb glaubt Chris nach eigener Aussage auch fest an den Erfolg des Projekts, für »Hater« wie Derek Smart hat der Fan nichts übrig. Ihm zufolge sei alles um das Projekt Star Citizen herum echt. So habe er Chris Roberts und sein Team getroffen und mit ihnen gesprochen. Dabei sei deutlich geworden mit wie viel Herzblut der Entwickler das Projekt umsetzt. Deshalb scheue Chris sich auch nicht, noch mehr Geld in das Projekt zu investieren.

»Ich habe geholfen ein Projekt zu kreieren, von dem ich denke, dass es Spiele für die nächsten zehn Jahre beeinflussen wird. Das ist okay für mich. Ich weiß, dass ich noch mehr ausgeben werde.«

Das vollständige Interview mit dem Mega-Fan lässt sich bei PC Gamer nachlesen.

Star Citizen - Screenshots aus der Homestead-Demo von der CitizenCon 2016